1. Startseite
  2. News
  3. Qualcomm Snapdragon 820: High-End-SoC offiziell vorgestellt

Qualcomm Snapdragon 820 LogoBildquelle: Qualcomm
Fotogalerie (2)
Zurück zu alter Stärke?: Qualcomm will mit dem Snapdragon 820 wieder zu den Konkurrenten Apple und Samsung aufschließen.

Wie die meisten Technikinteressierten wissen dürften, hatte Qualcomm bei der Entwicklung seiner aktuell verfügbaren Top-Prozessoren für Smartphones und Tablets kein besonders geschicktes Händchen. Allen voran Leistung und Hitzeentwicklung des Snapdragon 810 waren und sind ein ums andere Mal Gegenstand mal kleinerer, mal größerer Kontroversen. Der US-Chipspezialist möchte dieses Kapitel daher so rasch wie möglich hinter sich lassen und präsentierte gestern Abend in New York dazu nun endlich ganz offiziell sein neuestes System on a Chip (SoC) für das High-End-Segment, den Snapdragon 820.

Aufgrund des aus Sicht von Qualcomm alles andere als zufriedenstellend verlaufenden letzten Jahres ist der Snapdragon 820 ein extrem wichtiges Produkt für das Unternehmen. Der Grad des Erfolges des Chipsatzes könnte ausschlaggebend für die Zukunft Qualcomms im High-End-SoC-Geschäft sein. So ist es nicht verwunderlich, dass der Snapdragon 820 vollgestopft ist mit modernsten Technologien und gleich mit mehreren brandneuen Features aufwartet. Einige der Eigenschaften des Chips hatte Qualcomm schon in den vergangenen Monaten verraten beziehungsweise durchsickern lassen.

Hier sind die offiziellen Spezifikationen von Qualcomms Snapdragon 820:

Der Snapdragon 820 wird im fortschrittlichen 14-Nanometer-FinFet-Prozess gefertigt werden und verfügt über vier von Qualcomm in Eigenregie designte "Kryo"-CPU-Kerne. Dies stellt einen wichtigen Unterschied zum 2015er High-End-SoC-Portfolio von Qualcomm dar, bei dem das Unternehmen ausnahmslos auf CPU-Kerne nach ARMs Referenz-Design vertraute. Im Vergleich zu den Octa-Core-Chip Snapdragon 810 sollen die neuen Kryo-Kerne doppelte Performance und Energieeffizienz abliefern.

Neben den verbesserten CPU-Kernen, die mit einer Taktrate von bis zu 2,2 Gigahertz arbeiten, steckt im Snapdragon 820 auch eine neue Grafikeinheit. Die Adreno 530 GPU soll im Vergleich zum Vorgänger Adreno 430 rund 40 Prozent mehr Leistung bringen und ist zudem an den neuen Spectra-Bildverarbeitungsprozessor angebunden, durch den Gerätehersteller nun Kamerasensoren mit bis zu 28 Megapixel verbauen können. Wiedergabe und Aufnahme von 4K-(Ultra HD)-Videos ist natürlich ebenso möglich wie die Ausgabe von 4K-Inhalten auf einem externen 4K-Monitor. Des Weiteren erlaubt der Chip Herstellern die Verwendung eines 4K-Displays für ihre Smartphones und Tablets.

Zu den Eigenschaften von Qualcomms Neuentwicklung zählen auch diverse Sicherheitsfeatures, darunter die "Snapdragon Sense ID 3D Fingerprint"-Techologie, die sich direkt in ein Touchscreen implementieren lässt. Außerdem unterstützt der Chipsatz Dual-Channel LPDDR4-RAM mit bis zu 1866 Megahertz, die Quick Charge Technologie in der verbesserten Version 3.0 sowie dank des neuen X12 LTE Modems LTE Cat 12/13 mit bis zu 600 Mbps im Downstream und bis zu 150 Mbps im Upstream.

Qualcomm hat leider noch keine Angaben dazu gemacht, wann genau der Snapdragon 820 in Geräten verbaut sein wird, die Endverbraucher kaufen können. Aktuellen Gerüchten nach darf aber in der ersten Jahreshälfte 2016 damit gerechnet werden. Es wird beispielsweise darüber spekuliert, dass Samsung den Chipsatz zumindest für einen gewissen Teil seiner kommenden Galaxy S7-Line-up einsetzen könnte.

Quelle: Qualcomm

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.