1. Startseite
  2. News
  3. Qualcomm-Insider packt aus: Apples 64-Bit Prozessor verursachte Panik

Panik bei Qualcomm und Samsung nach der Enthüllung des A7 Chips von Apple mit 64-Bit-Architektur.Bildquelle: Qualcomm
Fotogalerie (1)
Panik machte sich nach der Enthüllung des A7 von Apple breit, welcher als weltweit erster 64-Bit-SoC für mobile Geräte gilt.

Während nach außen die Führungskräfte der großen Chip-Entwickler die Sache herabspielten, allen voran Qualcomm mit der Behauptung eines Marketing-Gags, brodelte es im Hintergrund ganz gewaltig. Laut einem Insider von Qualcomm, kam die Vorstellung des Apple A7 einem Zitat „Tritt in die Eier“ gleich.

Zwar erwähnte der Insider, dass der Großteil der Software noch nicht auf die neue Architektur hin optimiert sei und diese dementsprechend noch nicht wirklich ausnutzen kann. Aber jetzt wo die Architektur da ist, will sie jeder irgendwie haben. Letzten Endes gingen Qualcomm und Co. davon aus, dass 64 Bit zwar die Zukunft ist, es jedoch bis jetzt einfach nicht notwendig sei. Der Konkurrent aus Cupertino hat in Sachen Hardware somit die Spitze des Wettrüsten übernommen, da nun die Pläne für 64-Bit von der Konkurrenz deutlich nach vorne gezogen werden müssen.

Samsung kündigte bereits recht kurze Zeit nach Apple die Entwicklung eines eigenen Prozessors an, der auf die 64-Bit-Architektur aufsetzt. Auch Qualcomm hat mittlerweile mit dem Snapdragon 410 nachgezogen. Für das kommende Jahr werden ebenfalls eigene 64-Bit Prozessoren von den chinesischen Herstellern MediaTek, Rockchip und Allwinner erwartet.

Die 64-Bit Technologie hebt in erster Linie die Grenze von 4 GB für den Arbeitsspeicher auf und beschleunigt Verschlüsselungsalgorithmen, sowie die grafische Berechnungen für Spiele. Außerdem profitiert die Wiedergabe von Multimediaformaten ebenfalls von der 64-Bit-Architektur.

Quelle: HubSpot

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.