1. Startseite
  2. News
  3. Project Hera: Neue Oberfläche für Android

Mit dem nächsten Update wird es wohl auch Design-Änderungen bei Android geben.Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Designänderungen: Mit dem nächsten großen Update für Android könnte es auch wieder relativ viele Änderungen an dem Design der Oberfläche geben.

Ganz konkret wird sich Project Hera – benannt nach der griechischen Göttin – um das Aussehen von Android kümmern. Im Detail plant das Entwickler-Team die Vereinheitlichung von Android, dem Chrome-Browser und der Websuche im Allgemeinen, um ein besseres Nutzererlebnis auf all diesen Plattformen zu ermöglichen. Daher ist eine spezielle Build des Chromium-Browsers für Android die Grundlage für die Neuerungen.

Sowohl klassische Android-Apps als auch echte Web-Apps in HTML5 sollen künftig in der Mutlitasking-Übersicht von Android auftauchen. Die Darstellung erfolgt in einer Kartenansicht, ähnlich der Tab-Übersicht des mobilen Chrome Browsers. In dieser Übersicht tauchen nicht nur Apps als eigene „Tasks“ auf sondern auch einzelne Funktionen von Apps, ohne das diese überhaupt geöffnet sein müssen. Bisher gilt das laut den Informationen von AndroidPolice nur für Google-eigene Apps.

Registriert man sich für eine Online-Community, dann erhält man in der Regel eine E-Mail mit einem darin enthaltenen Link zur Bestätigung des Nutzer-Accounts. Mit Project Hera soll künftig ein kleines Icon in Gmail erscheinen, um die Erstellung des Accounts zu bestätigen, ohne dass die betreffende E-Mail überhaupt geöffnet werden müsste. Das funktioniert in etwa wie schon heute Google Hangouts in der Web-Oberfläche von Gmail. Auch dort kann man mit seinen Kontakten interagieren ohne Gmail selbst verlassen zu müssen. Dieses Konzept der kleinen App-Schnipsel könnte auf eine Vielzahl weiterer Apps ausgedehnt werden, wo nun die Webtechnologie HTML5 ins Spiel kommt.

Wann genau Project Hera in Android einfließen wird ist noch nicht bekannt, zumal die Informationen von AndroidPolice selbst, laut deren eigener Aussage, noch recht dürftig sind. Entweder ist Google mit Project Hera schon so weit, dass die nächste Version einen größeren Sprung auf Android 5.0 Lollipop macht oder der Konzern schiebt noch eine weitere aber kleinere KitKat-Version dazwischen.

So oder so zeigt sich mit Project Hera ein erster Einfluss von Sundar Pichai als neuer Chef für die Android-Abteilung, nachdem er seit etlichen Jahren erfolgreich Chrome and Apps geleitet hat. Und stellt die vermutlich größte Umwälzung seit dem Redesign von Android 3.0 Honeycomb und Android 4.0 Ice Cream Sandwich dar.

Quelle: Android Police

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.