1. Startseite
  2. News
  3. Pixel 2 XL: Google untersucht Display-Probleme bei einigen Exemplaren

Pixel 2 XL: Google untersucht Display-Probleme bei einigen Exemplaren (Bild 1 von 1)Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
LG made: Das Pixel 2 XL lässt Google von LG fertigen und dabei auch ein pOLED-Panel der Display-Sparte des südkoreanischen Konzerns verbauen.

Googles neues Pixel 2 Smartphone ist seit einigen Tagen auf dem Markt erhältlich und sowohl Pixel 2 als auch der große Bruder Pixel 2 XL, der erst im Laufe des November hierzulande zu bekommen sein wird, konnten von Pressevertretern bereits einem längerem intensiven Testprozess unterzogen werden. Über das vergangene Wochenende hinweg mehrten sich dann aber überraschend Berichte im Netz, gemäß denen das OLED-Display des Pixel 2 XL bei einigen der Tester nach kurzer Nutzungszeit einen unschönen „Burn-in“-Effekt aufweist. Google hat sich heute umgehend zu der Problematik geäußert.

Gegenüber US-Publikationen wie The Verge versicherte der Internetgigant, dass alle Google-Geräte während der Produktion und vor der Markteinführung intensive Qualitätstests durchlaufen müssten. Davon abgesehen gab Google zu Protokoll, die bislang bekannten Fälle von OLED-Burn-in beim Pixel 2 XL würden genau untersucht.

Beim Pixel 2 XL verbaut Google ein sogenanntes pOLED-Panel von LG, das mit 2880 x 1440 Pixel auflöst, während im Pixel 2 ein AMOLED-Panel von Samsung mit 1080p-Auflösung zum Einsatz kommt. Der erwähnte Burn-in-Effekt soll bei den betroffenen Testgeräten am unteren Bildschirmrand auszumachen sein und sich in Form von bleibenden „Spuren“ der Navigationstasten manifestieren, die besonders bei Darstellung einer grauen Hintergrundfläche auffallen.

Es ist aktuell unklar wie weit verbreitet das beschriebene Problem bei den sich bislang im Umlauf befindenden Smartphones vom Typ Pixel 2 XL tatsächlich ist. Gut möglich aber, dass lediglich eine kleine Charge früher Produktionsexemplare diese Auffälligkeiten zeigt.

So oder so ist aber leider festzuhalten, dass sich die Display-Eigenschaften des Pixel 2 XL schon vor der breiten Verfügbarkeit des neuen Smartphones im internationalen Handel zu einem Problem für Google entwickeln. Trotz insgesamt doch sehr positiver Kritiken der Fachpresse scheint sich bei praktisch allen Pixel 2 XL Testgeräten nämlich schon bei geringen Betrachtungswinkelveränderungen ein dezent blau verfärbtes Display negativ bemerkbar zu machen. Darüber hinaus wird in vorliegenden Berichten und Tests häufig die von Google offenbar etwas zu weit zurückgefahrene Farbbrillanz des Panels beanstandet. Inwiefern derlei Display-Auffälligkeiten in den kommenden Wochen noch von Google korrigieren werden können, bleibt abzuwarten. Interessenten sollten sich wennmöglich vor dem Kauf des Pixel 2 XL mit eigenen Augen einen Eindruck von dem Gerät beziehungsweise dem pOLED-Panel verschaffen.

Quelle: The Verge #1, #2

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.