1. Startseite
  2. News
  3. Pegasus: Ausgeklügelte iPhone-Spyware wird durch iOS 9.3.5 ausgesperrt

pple hat iOS 9.3.5 für iPhone, iPad und iPod touch zum Download freigeben. Das Update fällt recht klein aus und wurde zuvor auch nicht lange getestet, da es schlicht und einfach sehr wichtige Sicherheitpatches beinhaltet.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iOS 9: Durch die Spyware Pegasus wurden iPhone und iPad offenbar erstmals Opfer eines potentiell weitreichenden Cyber-Angriffs

Apple hat ein neues iOS-Update veröffentlicht, das auf den ersten Blick völlig unscheinbar wirkt, aber ganz offensichtlich besonders wichtige Sicherheitspatches mitbringt. Deutlich wird das nicht unbedingt an Apples eigenen Angaben, sondern aufgrund eines Artikels der New York Times. Die Versionsnummer der aktuellsten Betriebssystemversion für iPhone, iPad und iPod touch lautet 9.3.5. Nutzern wird dringend geraten, so schnell wie möglich zu aktualisieren.

Den Informationen auf Apples Supportwebseite nach werden mit iOS 9.3.5 drei bedrohliche Sicherheitslecks gestopft, von denen zwei direkt im Kernel und eines in der Browser-Engine WebKit vorzufinden waren. Entdeckt hatten die Fehler im Programmcode, welche ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen, das Citizen Lab an der University of Toronto und die Sicherheitsfirma Lookout.

Das Ausmaß des Schadens, welcher durch die drei Sicherheitslücken in iOS angerichtet werden konnte, erläutert unter anderem ein Artikel der New York Times näher. Daraus geht hervor, dass die Schwachstellen offenbar von dem israelischen Unternehmen NSO Group ausgenutzt wurden, um eine äußerst effiziente und ausgeklügelte Schadsoftware zu entwickeln. Von Sicherheitsexperten wurde diesem Programm der Name „Pegasus“ gegeben. Pegasus soll zuletzt häufiger von Regierungen eingesetzt worden sein, um eine umfassende Überwachung von iPhones – insbesondere von Journalisten und Menschenrechtlern - durchzuführen. Im Raum stehen unter anderem Fälle in Mexiko, Kenia und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Angesichts dieser jüngsten Erkenntnisse muss allen Apple-Nutzern mit einem halbwegs aktuellen iOS-Gerät im alltäglichen Gebrauch die schnellstmögliche Installation von iOS 9.3.5 ans Herz gelegt werden. Mit rund 40 bis 50 Megabyte (je nach Modell unterschiedlich) ist der Download des OTA-Updates glücklicherweise auch schnell abgeschlossen. Alternativ lässt sich die Aktualisierung natürlich auch wie gewohnt mit Hilfe von iTunes auf ein iOS-Gerät aufspielen.

Quelle: Apple, New York Times, Citizen Lab

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.