1. Startseite
  2. News
  3. Pebble Time Steel offiziell vorgestellt - Update der Kickstarter-Kampagne

Die neue Steel-Version der Pebble Time wurde vorgestellt.Bildquelle: Pebble
Fotogalerie (2)
Luxus-Variante: Wem der Pebble Time nicht elegant genug war, der kann sich nun via Kickstarter die Steel-Variante sichern.

Die Kickstarter-Kampagne zur Pebble Time steht inzwischen bei über 12 Millionen US-Dollar und diese endet erst am 28. März 2015. Bis dahin dürfte noch einiges an Geld für Pebble zusammenkommen. Ein erneuter großer Schub dürfte sich auch durch das heutige Update bei Kickstarter abzeichnen. Bereits von der ersten Generation gab es nicht nur die normale Pebble, sondern später auch die Pebble Steel. Mit einer kleinen Verzögerung wurde dieser Schritt nun auch beim Nachfolger der Pebble Time vollzogen. Somit wurde die Pebble Time Steel offiziell angekündigt.

Wer sich bereits die normale Pebble Time gesichert hatte, der kann über Kickstarter ein Upgrade auf das höhere Angebot für die Pebble Time Steel vollziehen. Diese steht ab $250 zur Verfügung, neben der Pebble Time Steel erhält man als Unterstützer ein Leder- und Metallarmband gleich dazu. Der reguläre Verkaufspreis wird später bei $299 liegen. Die Pebble Time und Pebble Time Steel funktionieren sowohl mit Android, als auch mit iOS Smartphones.

Die Pebble Time bei Kickstarter: Alle Details zur Smartwatch

Ein paar Unterschiede gibt es ebenfalls zwischen den Modellen. Während die Akkulaufzeit der Pebble Time bei bis zu 7 Tagen liegt, ist der Wert bei der Pebble Time Steel sogar auf bis zu 10 Tage angewachsen. Es wird also ein entsprechend größerer Akku in der Steel-Variante verbaut werden. Das Gehäuse der Pebble Time Steel wird außerdem aus Rostfreiem Stahl bestehen. Das e-Paper-Display soll bei der Steel außerdem direkter am Glasgehäuse liegen, welches mit Hilfe von Gorilla Glass gegen Kratzern geschützt wird. Bei der normalen Pebble Time ist lediglich der Rahmen aus Metall gefertigt, aber nicht das komplette Gehäuse der Smartwatch.

Nach Ablauf der Kickstarter-Kampagne kann man als Unterstützer zwischen drei Farbvarianten wählen: Schwarz, Silber oder Gold

Mit den Pebble Smartstraps öffnet Pebble die Entwicklung von Armbändern für Dritthersteller. Dabei können aber nicht nur neue Farben oder Materialien eingesetzt werden, sondern vielmehr geht es hier um eine Feature-Erweiterung der Smartwatch. Hardwarehersteller können in ihren Armbändern etwa weitere Sensoren, einen NFC-Chip oder zusätzlichen Akku unterbringen und so die Pebble Time erweitern. Auch ein GPS-Modul oder ein Herzfrequenzsensor ist auf diese Weise möglich.

Weitere Informationen für Hardware-Entwickler stellt Pebble in seinem Entwicklerblog zur Verfügung.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.