1. Startseite
  2. News
  3. OnePlus 3 vorgestellt, ein Flaggschiff-Smartphone für 399 Euro

OnePlus hat heute Abend sein 2016er Flaggschiff-Smartphone OnePlus 3 offiziell enthüllt. Der Nachfolger des OnePlus 2 aus dem Vorjahr bietet zum Preis von rund 400 Euro echte High-End-Ausstattung.Bildquelle: OnePlus
Fotogalerie (4)
Flaggschiff-Killer: Das nun offizielle OnePlus 3 könnte in diesem Jahr den Durchbruch für Smartphhone-Hersteller OnePlus markieren.

Der chinesische Hersteller OnePlus hat heute sein neues Flaggschiff-Smartphone OnePlus 3 offiziell enthüllt. Die Präsentation erfolgte im Rahmen eines Virtual Reality Events und OnePlus verkauft das Premium-Gerätesbereits ab sofort direkt und ohne Einladungsverfahren über seine Webseite. In der Tradition der Vorgänger bietet auch das OnePlus 3 eine brandaktuelle High-End-Ausstattung, die wichtigste Eigenschaft des Smartphones ist aber dennoch keine Hardware-Komponente, sondern der Preis.

Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 399 Euro ist das OnePlus 3 ein Top-Smartphone, das es ausstattungstechnisch in fast allen Bereichen mit den aktuellen Android-Flaggschiffen der Konkurrenz - beispielsweise in Form des HTC 10, LG G5 oder Samsung Galaxy S7 - aufnehmen kann, deren Verkaufspreis aber um mehrere hundert Euro unterbietet.

Wie der Vorgänger OnePlus 2 wartet auch das neue OnePlus 3 mit einem 5,5 Zoll großen Full-HD-AMOLED-Display (1920 x 1080 Pixel) auf, was also ein Bauteil darstellt, bei dem die Chinesen verglichen mit den 2K-Displays der Konkurrenten etwas einsparen konnten. Die Abmessungen des neuen OnePlus-Smartphones werden mit 152,7 x 74,7 x 7,35 Millimeter angegeben, das Gewicht beträgt 158 Gramm und das Chassis an sich ist nun erstmals ein Aluminium-Unibody-Design, das einen sehr ansprechenden ersten Eindruck hinterlässt.

Im Gehäuseinneren ihres neuen Flaggschiffes verbauen die Chinesen den derzeit bei sehr vielen High-End-Smartphones zum Einsatz kommenden Quad-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 820, der dem Snapdragon 810 des OnePlus 2 in allen Bereichen klar überlegen ist. Dem SoC zur Seite stehen ein 3000 mAh Akku, 64 Gigabyte Festspeicher, der auf UFS 2.0 NAND basiert, sowie satte 6 Gigabyte LPDDR4-RAM. Das OnePlus 2 musste sich mit 2 oder maximal 4 Gigabyte RAM begnügen und auch brandaktuelle Premium-Geräte von anderen Hersteller können da im Augenblick nicht mithalten.


Zur Feature-Liste des OnePlus 3 gehören außerdem ein Fingerabdruckscanner, der in die unterhalb des Displays sitzende Home-Taste integriert ist, und neue Kameratechnik. Auf der Rückseite befindet sich eine16 Megapixel Hauptkamera mit Sony IMX298 Sensor, f/2.0-Blende und optischem Bildstabilisator, auf der Front sitzt die 8 Megapixel Selfiecam ebenfalls mit Sony-Sensor (IMX179) und f/2.0-Blende. Abgerundet wird die Ausstattung von einem USB 2.0 Type-C Port, über den sich der Akku des Smartphone laut Herstellerangaben via Quick Charge Technologie in 30 Minuten von komplett leer bis zu rund 60 Prozent aufladen lässt, einem 3,5 Millimeter Kopfhörer Anschluss und Unterstützung für LTE, WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2 sowie auch NFC.

OnePlus installiert auf dem OnePlus 3 in gewohnter Manier Android 6.0 Marshmallow mit der selbst entwickelten Oberfläche OxygenOS vor. Wie bereits erwähnt, verlangen die Chinesen für das neue Premium-Smartphone lediglich sehr verlockende 400 Euro und Interessierte brauchen nach drei Jahren des häufig kritisierten Vertriebs via Einladungssystems nicht warten, sondern können das Gerät sofort ohne Umwege ordern. Bei der Bestellung kann das OnePlus im Moment nur in der Farbvariante "Graphite Grey" gewählt werden, zu einem nicht bekannten späteren Zeitpunkt soll es aber auch in der Farbe Gold erhältlich sein.

Quelle: OnePlus

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.