1. Startseite
  2. News
  3. OnePlus 3: Smartphone-Hersteller verteilt nun fehlerbereinigtes OxygenOS 3.2.1

OnePlus hat damit begonnen, die neue OxygenOS-Version 3.2.1 für sein Flaggschiff-Smartphone OnePlus 3 auszurollen. Dabei handelt es sich um eine fehlerbereinigte Fassung von OxygenOS 3.2.0.Bildquelle: OnePlus
Fotogalerie (1)
OnePlus 3: Das letzte OxygenOS-Update für das Smartphone war nicht ganz fehlerfrei, weshalb der Hersteller nun nachgebessert hat.

OnePlus hat nun damit begonnen, das erste große Software-Update für sein Flaggschiff-Smartphone OnePlus 3 wieder auszurollen. Der chinesische Hersteller hatte die Verfügbarkeit von OxygenOS 3.2.0 ursprünglich am Montag dieser Woche bekanntgegeben, musste den Verteilungsprozess aber wenig später aufgrund nicht näher spezifizierter Probleme mit dem Aktualisierungspaket stoppen.

Wie OnePlus in einem aktuellen Forumsbeitrag ausführt, wird die Verteilung des zuerst verfügbaren Updates nicht einfach fortgesetzt, sondern für alle OnePlus 3 Besitzer ist nun die neue Version OxygenOS 3.2.1 zum Download verfügbar. Auch all jene Nutzer, die zuvor OxygenOS 3.2.0 auf ihrem Smartphone installierten, sollten ohne Probleme auf diese aktualisierte Fassung upgraden können.

Den vorliegenden Informationen nach hat OnePlus dem Betriebssystem in Version 3.2.1 ein paar weitere Verbesserungen spendiert. Allerdings ist unklar welche das im Detail sind. In der Beschreibung von OxygenOS 3.2.1 wird nur ein Punkt aufgeführt, der im Zusammenhang mit der zuvor veröffentlichten Version 3.2.0 nicht erwähnt worden war. Dabei geht es um die Behebung eines Problems, welches dazu führen konnte, dass die im OnePlus 3 eingesetzte SIM-Karte nicht erkannt wird.

Link: Unser Test des OnePlus 3

Im Folgenden die vollständige Liste mit allen Änderungen und Optimierungen, die OxygenOS 3.2.1 für das OnePlus 3 bereithält:

- Fixed some notification issues
- Addressed SIM recognition issue
- Enabled sRGB mode in developer options
- Improved RAM management
- Improved GPS performance
- Enhanced audio playback quality
- Updated custom icon packs
- Improved camera quality/functionality
- Fixed some issues in Gallery
- Implemented latest Google security patches
- Fixed bugs in Clock/Music apps

Der Hersteller macht abgesehen von dem Beschriebenen leider weder nähere Angaben zu dem Problem, das für den Verteilungsstopp des Updates sorgte, noch, ob es dabei wirklich nur um die SIM-Karten-Erkennung ging.

OnePlus verzichtet jetzt außerdem darauf, Nutzern ein exaktes Zeitfenster zu nennen, in dem mit dem Update gerechnet werden darf. Am Montag hatte das Unternehmen noch eine Auslieferung an alle aktiv genutzten Geräte innerhalb von 48 Stunden versprochen. Möglicherweise wird der Verteilungsprozess nun also gewissermaßen als Vorsichtsmaßnahme etwas langsamer durchgeführt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das aber reine Spekulation.

Quelle: OnePlus

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.