1. Startseite
  2. News
  3. Nvidia: Shield für Europa weiterhin unbestätigt, dafür Android 4.3

Play PC streamt die Games vom PC auf die Shield KonsoleBildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (1)
Nvidia Shield: Europastart noch unbestätigt

"Jedes Shield, dass wir produzieren, wird sofort abverkauft - wir sind eigentlich immer ausverkauft", erklärt uns Igor Stanek (Nvidia Tegra Marketing Chef EMEAI). Bisher ist das Gaming Handheld mit Nvidia Tegra 4 Prozessor nur in Nordamerika erhältlich, der Preis liegt bei 299 US-Dollar. "Viele Leute wissen gar nicht, wofür man Shield alles einsetzen kann", sagt Igor Stanek, "ich nutze das Gerät als Jukebox oder aber um mir abends auf der Couch die ganzen Bücher in Skyrim durchzulesen, während ich das von dem Desktop streame". Die kleine Shield Konsole kann mittels Play PC von Heim PCs streamen, die mindestens mit einer Nvidia Geforce GTX 650 Grafikkarte ausgerüstet sind.

Leider hat es Nvidia Shield noch nicht nach Europa geschafft. Der Verkauf und Vertrieb ist noch neu für Nvidia, in Nordamerika kann der Grafikchipspezialist Support, Service und Vertrieb viel einfacher leisten. "Europa ist so kompliziert, unzählige Länder, Sprachen, Zertifizierungen und Behörden", klagt der Konzern. Man arbeite hart an einer Markteinführung, wann genau damit zu rechnen ist, will Nvidia noch nicht sagen.

Dafür gibt es Auskünfte für die glücklichen Käufer: Binnen 60 Tagen nach Ankündigung einer Version des mobilen Betriebssystems Android will das Unternehmen auch ein Update für Shield bringen. Das bedeutet, das Android 4.3 Jelly Bean relativ schnell seinen Weg auf Shield finden sollte, am 24.07. wurde die Version von Google offiziell vorgestellt.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.