1. Startseite
  2. News
  3. Nvidia: Details zur GeForce GTX 1070 und GTX 1060 für Notebooks bekannt

Die offizielle Markteinführung der GeForce GTX 10 Reihe für Notebooks steht diversen Berichten nach unmittelbar bevor. Da verwundert es also nicht allzu sehr, dass nun Spezifikationen von zwei der drei neuen mobilen Pascal-GPUs durchgesickert sind.Bildquelle: Nvidia
Fotogalerie (1)
Pascal-Architektur: Nvidias aktuelle GPUs arbeiten sehr energieeffizient, wovon offenbar auch der Gaming-Notebook-Sektor kräftig profitieren wird.

Am 17. August wird die Gamescom 2016 in Köln starten, im Rahmen derer die Gerüchteküche die offizielle Markteinführung von Nvidias GeForce GTX 10 Reihe für Notebookserwartet. Jetzt, nur wenige Wochen vor der Videospielemesse, sind weitere Einzelheiten zu den kommenden Mobile-GPUs durchgesickert. Die Webseite Videocardz.com hat GPU-Z-Screenshots und erste Benchmarks sowohl von der GeForce GTX 1070 als auch der GTX 1060 für Notebooks veröffentlicht. Das Datenmaterial stammt offenbar wie so häufig aus einer chinesischen Quelle.

Eines vorneweg: Gänzlich neu sind die durchgesickerten Informationen zu den beiden kommenden GeForce-Grafiklösungen für das Notebook-Segment freilich nicht. Zu beiden GPU-Modellen sind bereits in der Vergangenheit spekulative Details aufgetaucht. Durch die jüngsten Leaks werden diese jedoch noch einmal untermauert und - wie zuvor gemutmaßt - sollten GeForce GTX 1070 und die GTX 1060 tatsächlich ihrem jeweiligen Desktop-Pendant fast exakt gleichen. Das erklärt auch Nvidias Verzicht auf das „M“-Suffix in der Bezeichnung für die mobilen Grafiklösungen.

Besonders interessant aus rein technischer Sicht ist die GeForce GTX 1070 für Notebooks, da sie laut aktuellster Infos sogar mehr Shader-Einheiten mitbringt als die für äußerst leistungsstark befundene Desktop-Grafikkarte mit derselben Bezeichnung. Anstelle von 1920 sollen es bei der Laptop-Variante 2048 Rechenkerne sein. Aufgrund etwas niedrigerer Taktraten von 1443 Megahertz GPU-Basistakt und 1645 Megahertz Boost-Takt dürfte zumindest die theoretisch erreichbare Performance der Notebook-Grafiklösung aber ungefähr auf demselben Niveau liegen wie die der Desktop-Version. Der Speicherdurchsatz der mobilen GTX 1070 beträgt aber ebenfalls 8 Gigabit pro Sekunde und es werden volle 8 Gigabyte GDDR5 VRAM sowie ein 256 Bit breites Speicherinterface geboten.

Anders als bei der GTX 1070 kommt bei der GTX 1060 für Notebooks offenbar exakt dieselbe GPU zum Einsatz als bei der Desktop-GTX-1060. Die mobile Variante verfügt also über 1280 Shader-Einheiten und unterstützt 6 Gigabyte GDDR5 VRAM. Einzig nennenswerter Unterschied ist die GPU-Taktrate. Mit 1405 Megahertz Basistakt und 1671 Megahertz Boost-Takt ist die Laptop-Ausführung minimal niedriger getaktet als ihr Desktop-Gegenpart.

Wie sich die abweichenden Taktraten sowie - im Fall der GTX 1070 - das Plus an Shader-Einheiten schlussendlich in der Praxis auswirken und wie sich die neuen mobilen GeForce-Grafikkarten unter Last in einem Notebook-Chassis verhalten, müssen erst ausgiebige,unabhängige Tests zeigen. Die Chancen stehen aber anhand der vorliegenden Infos und ersten Benchmarks schon mal gut, dass Nvidia tatsächlich nahezu Parität im Desktop- und Notebook-Segment erreicht hat. Etwas Rätselraten gibt es bis auf Weiteres noch bezüglich der GeForce GTX 1080 für Notebooks, da von der noch keine so detaillierten Leaks kursieren.

Quelle: Videocardz.com

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.