1. Startseite
  2. News
  3. Notebook-Markt: Intel und Nvidia planen Chip-Neuvorstellungen zur CES 2017

Notebook-Markt: Intel und Nvidia planen Chip-Neuvorstellungen zur CES 2017 (Bild 1 von 1)Bildquelle: Nvidia
Fotogalerie (1)
GTX 10 Serie: Nvidia wird die auf der Pascal-Architektur basierende GPU-Line-up für Notebooks demnächst wohl um die GeForce GTX 1050 erweitern.

In wenigen Wochen wird ein neues Jahr anbrechen und für einen Großteil der IT-Branche bedeutet dies für gewöhnlich, im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Produktneuheiten zu präsentieren. Wie Digitimes unter Berufung auf asiatische Industriekreise berichtet, planen vor diesem Hintergrund sowohl Intel als auch Nvidia, die Messebühne zu nutzen, um neue Prozessoren zu enthüllen.

Die Informationen, die Digitimes jetzt weitergibt, sind plausibel und entsprechen im Großen und Ganzem den Erwartungen, die sich durch die Ereignisse der vergangenen Monate ohnehin bereits formten. So wird der Chipgigant Intel aller Voraussicht nach auf die im September erfolgte Markteinführung der neuen Kaby Lake CPUs der U- und Y-Serie (für flache Notebooks beziehungsweise 2-in-1-Geräte) Anfang 2017 die leistungsfähigeren H-Serie-Chips derselben Familie folgen lassen. Diese 14 Nanometer Prozessoren werden dann insbesondere in Gaming- oder Workstation-Notebooks zu finden sein. Außerdem stehen laut dem Artikel diverse neue Desktop-Prozessoren sowie neue Chipsätze der 200er-Serie in Intels CES-Programmheft.

Passend zur erweiterten Kaby Lake Line-up wird Nvidia sodann wohl eine neue Notebook-Grafiklösung ins Rennen schicken, und zwar die GeForce GTX 1050. Gemäß den Zuliefererangaben erfreuen sich aktuell insbesondere Gaming-Notebooks mit GeForce GTX 1060 GPU großer Beliebtheit in Südostasien und China. Von diesem Trend hin zu portablen und leistungsfähigen, aber nicht exorbitant teuren Spiele-PCs soll Nvidia nun mit der GTX 1050 weiter profitieren wollen. Die neue Notebook-GPU wird die GTX 10 Serie nach unten hin ergänzen und könnte für noch höhere Verkaufszahlen bei den Gaming-tauglichen Notebooks sorgen.

Konkrete Angaben zu den technischen Spezifikationen der GTX 1050 macht Digitimes leider nicht. Aufgrund der von Nvidia eingeschlagenen Marschroute mit der GTX 10 Serie ist aber damit zu rechnen, dass die Notebook-GPU sehr eng mit der bereits erhältlichen Desktop-Variante verwandt ist. Über neue, mit der Nvidia-Grafiklösung und/oder Intels Kaby Lake CPUs ausgestatteten Notebooks verrät Digitimes ebenfalls keine Details. Allerdings erwähnt die Publikation, dass praktisch alle namhaften Notebook-Hersteller, angefangen von Asus und Dell, über Gigabyte und HP, bis hin zu Lenovo und MSI neue Gaming-Geräte für die CES 2017 bereithalten. Ein Großteil davon soll zum Marktstart im Preisbereich zwischen 900 und 1300 US-Dollar liegen.

Quelle: Digitimes

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.