1. Startseite
  2. News
  3. Notebook-Hotlines im Test: Kaum Hilfe zu erwarten

Jede zweite Hotline konnte nicht überzeugen und wurde mit den Noten „mangelhaft“ bzw. „ausreichend“ bewertet. Bei den telefonisch gestellten Anfragen zu konkreten Problemfällen wurde nur die Hälfte komplett oder zumindest annähernd gelöst. Noch trister sieht es bei Anfragen per E-Mail aus: Im Schnitt war nur jede fünfte Antwort überhaupt brauchbar. Neben LG, Lenovo und BenQ hat auch Asus im Test die Note "mangelhaft" bekommen. Besser schlugen sich Sony, Hewlett-Packard, Dell und Acer, die auf ein "befriedigend" kamen.

Mit Medion hat ein preisgünstiger Anbieter von Notebooks die Note „gut“ für sich sichern können, da 4 von 5 Problemen behoben werden konnten – ebenso bei Fujitsu-Siemens.

Einen Sonderfall stellt die Apple-Hotline dar, die mit Gebühren von 49 Euro zuzüglich Telefongebühren ordentlich zulangt. Allerdings wurden den Testern in zwei Problemfällen die 49 Euro aufgrund von Kulanz erlassen. Obwohl die Hotline von Apple weit über den Gebühren anderer Hersteller-Hotlines liegt, konnte sie sich trotzdem bloß eine „befriedigende“ Endwertung sichern.

Quelle: Stiftung Warentest

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.