1. Startseite
  2. News
  3. Notebook einrichten Teil 2: Sicherheit vor Viren und Internet-Attacken

Stellen Sie sich vor, dass alle Daten, die auf Ihrer Festplatte gespeichert sind in die Hände unbefugter Dritter gelangen. Cyber-Kriminelle, die über das Internet auf Ihren Rechner gelangen oder unbemerkt eine Spyware auf Ihrem Rechner installieren, können diesen Albtraum schnell wahr werden lassen. Glücklicherweise ist ein effektiver Schutz schnell eingerichtet und sogar kostenlos. Praktisch: Durch den Einsatz eines Gratis-Programms müssen Sie die von vielen Herstellern vorinstallierten Testversionen von Sicherheits-Suiten nicht kostenpflichtig erwerben.

Schutz vor Viren
Obwohl Microsoft seit Windows XP ein Sicherheitscenter eingeführt hat, fehlt dem Betriebssystem immer noch ein Virenschutz. Eine kostenlose Lösung für dieses Sicherheitsproblem bietet das Programm AntiVir Personal Edition von Avira. Einmal installiert überprüft das Tool Ihren Rechner auf Malware, wie Viren, Trojaner, Backdoor-Programme, Hoaxes, Würmer und Dialer. AntiVir Personal Edition läuft dabei unauffällig im Hintergrund und überwacht jede durch den Nutzer oder das Betriebssystem ausgeführte Aktion. Erst wenn das Programm eine verdächtige Datei aufspürt, schlägt es Alarm und bietet passende Gegenmaßnahmen an.

Schutz vor Internet-Attacken
Gerade dann, wenn Sie mit Ihrem Rechner regelmäßig ins Internet gehen, sollten Sie sich effektiv schützen. Das gilt unabhängig davon, ob Sie über den Zugang den eigenen Router oder einen öffentlichen Hotspot verwenden. Denn sobald Sie mit dem Netz verbunden sind, wird Ihr Rechner zum potentiellen Angriffsziel für Hacker oder Spyware-Programme. Windows bietet zwar eine eigene Firewall an, die hat allerdings den erheblichen Nachteil, dass Sie nur den eingehenden Datenverkehr überwacht. Cyber-Kriminelle haben es also schwer, über das Internet unbemerkt auf Ihren Rechner zu gelangen. Problematisch ist aber, dass der Datenverkehr, der von Ihrem Rechner ins Internet fließt auch bei aktivierter Microsoft Firewall nicht überwacht wird. Entsprechend können Schadprogramme wie Spyware oder Keylogger die Microsoft-Firewall ungehindert passieren und vertrauliche Daten von Ihrem Rechner an unbefugte Dritte versenden. Hier müssen Sie auf alternative Software zugreifen. Einen effektiven Schutz bietet das Gratis-Programm ZoneAlarm. Die Firewall überwacht sowohl den eingehenden als auch den ausgehenden Datenverkehr.

Schutz aus dem Netz
Auch das Internet bietet einen effektiven Schutz vor Schadprogrammen. Wenn auf Ihrem Rechner kein Virenschutz installiert ist, können Sie einen Scan auf Schadprogramme über die Internet-Seite pandasecurity.com durchführen lassen. Der Nachteil: Möglicherweise vorhandene Viren werden zwar entdeckt, können aber bereits Schaden angerichtet haben.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.