1. Startseite
  2. News
  3. Nokia: Übernahme durch Microsoft von Aktionären bestätigt

Ab 2014 werden die Lumia-Geräte unter dem Namen Microsoft verkauftBildquelle: Nokia
Fotogalerie (1)
Abgestimmt: Mit fast 100 Prozent stimmten die Nokia-Aktionäre dem Verkauf der eigenen Handysparte an Microsoft zu

Mit dem Einstieg von Nokia in den Windows-Phone-Markt Anfang 2011 galt es für viele Branchenkenner als beschlossene Sache: Das ist der Anfang vom Ende für den finnischen Mobilfunkhersteller. Diese Vermutung wurde durch den Wechsel des ehemaligen Microsoft-Manns Stephen Elop zu Nokia weiter geschürt. Und jetzt, nicht ganz drei Jahre später, ist es soweit: Die Nokia-Aktionäre haben auf einer außerordentlichen Versammlung darüber abgestimmt, dass die Handysparte von Nokia in den Besitz Microsofts übergeht. Das Ergebnis von fast 100 Prozent ist nicht wirklich überraschend, schließlich wird der Deal von vielen als die letzte Chance Nokias angesehen, im hart umkämpften Smartphone- und Tablet-Markt erfolgreich sein zu können.

Damit steht fest, dass die Nokia-Abteilung „Devices & Services“ für rund 3,8 Milliarden Euro an Microsoft veräußert wird. Damit gehen Namensrechte für die Modellreichen Lumia und Asha genauso an Redmond über wie die 32.000 Mitarbeiter, die weltweit für Nokia tätig sind. Was Nokia bleibt, ist der eigene Name sowie der Kartendienst „Here“, den Microsoft für die nächsten vier Jahre lizensiert. Daneben übernimmt Microsoft für weitere 1,65 Milliarden Euro zahlreiche Design-Patente von Microsoft, die vermutlich den weitaus lukrativeren Teil des Deals ausmachen. Für Unmut sorgte an diesem für alle sehr erfreulichen Abend nur das Abfindungshonorar, das Stephen Elop einstreichen wird: es soll 19 Millionen Euro betragen.

Quelle: The Verge

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.