1. Startseite
  2. News
  3. Nokia: Schwaches Jahr 2011 endet mit einem Verlust von 1,1 Mrd. Euro

Trotz der kräftigen Finanzspritze von 250 Millionen US-Dollar von Microsoft im vierten Geschäftsquartal des Vorjahres konnte Nokia zwischen Oktober und Dezember 2011 nur einen Umsatz von 10 Milliarden Euro erwirtschaften. Dies entspricht einem Minus von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Verlust von 954 Millionen Euro steht einem Gewinn von 884 Millionen Euro im Vorjahr gegenüber. Wegen dem schwachen, vierten Quartal schließt Nokia das Jahr mit einem hohen Verlust von knapp 1,1 Milliarden Euro ab. 2010 konnten sich die Finnen noch über einen Gewinn von rund 2 Milliarden Euro freuen.

Der Absatz von Smartphones ging zum Weihnachtsgeschäft um acht Prozent auf 113,5 Millionen Stück zurück. Verkauft wurden 90 Millionen Handys und 19,6 Millionen Smartphones, was einen Rückgang von einem Prozent und 31 Prozent entspricht. Die erst im Oktober auf den Markt gekommenen Lumia-Smartphones scheinen gut bei den Kunden anzukommen. Bis zum Ende des Jahres gingen weltweit über eine Millionen Exemplare über die Ladentische. Auf das gesamte Jahr gerechnet wurden 77,3 Millionen Smartphone abgesetzt, was einen Rückgang von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Auch die Zahl der verkauften Handys sank um 3 Prozent auf 339,8 Millionen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.