1. Startseite
  2. News
  3. MWC 2017: Nokia stellt drei neue Android Smartphones vor

MWC 2017: Nokia stellt drei neue Android Smartphones vor (Bild 1 von 5)Bildquelle: Nokia/HDM Global
Fotogalerie (5)
Nokia 6: Nach dem Marktstart des Smartphones Anfang des Jahres in China feiert die Marke Nokia demnächst ihr Comeback in Europa.

HMD Global hat zum Auftakt des Mobile World Congress (MWC) 2017 in Kooperation mit dem finnischen Mobilfunkpionier Nokia drei Android-Smartphones mit Nokia-Branding für den europäischen Markt angekündigt. Wie im Vorfeld durchgesickert, tragen die Geräte die simplen Bezeichnungen Nokia 3, 5 und 6. Außerdem lässt der Hersteller mit dem Feature-Phone Nokia 3310 einen Handy-Klassiker wiederauferstehen.

Die Präsentation der drei Nokia-Smartphones auf großer internationaler Bühne ist für HMD Global die nächste Stufe eines äußerst ambitionierten Plans, dessen erste – zumindest nach außen hin wahrnehmbare – Stufe die Einführung des Nokia 6 auf dem chinesischen Markt Anfang 2017 war. Erklärtes Fernziel des finnischen Unternehmens ist es, zu einem der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Hersteller aufzusteigen. Gelingen soll dies unter anderem durch schnörkellose und durchdacht aufgebaute sowie hochwertig verarbeitete Geräte mit tollem Preis-Leistungsverhältnis. Außerdem will sich HMD bei Kunden durch hohe Zuverlässigkeit seiner Smartphones sowie ein pures Android-Erlebnis mit zügig und regelmäßig erscheinenden Updates auszeichnen.

Nokia 6

Das Topmodell unter den MWC-Neuvorstellungen von HDM Global ist das bereits bekannte Nokia 6. Das Smartphone mit 5,5 Zoll großem Full HD IPS-Display ist seit Januar in China erhältlich und wird ab dem zweiten Quartal zu Preisen ab 229 Euro auch auf dem europäischen Markt zu bekommen sein.

Was die Ausstattungsmerkmale angeht ändert sich bei der europäischen Version des Nokia 6 im Vergleich zur chinesischen offenbar nichts Wesentliches. Das Smartphone wird also von einem Qualcomm Snapdragon 430 Prozessor angetrieben, verfügt über dasselbe Display und dasselbe Gehäuse und wartet mit einem Fingerabdrucksensor sowie einer 16 Megapixel Hauptkamera mit f/2.0 Blende auf der Rückseite plus einer 8 Megapixel Selfie-Cam mit f/2.0 Blende auf. Ebenfalls geboten wird LTE- und Dolby Atmos-Unterstützung.

Neben den erwähnten Spezifikationen ist die europäische Modellvariante des Nokia 6, welche für 229 Euro (UVP) in die Läden kommt, mit 3 Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Flash-Speicher (erweiterbar) bestückt, was nicht ganz der chinesischen Ausführung entspricht. In Europa wird es eben diese allerdings als Special-Edition für 299 Euro zu kaufen geben. In dem Fall trumpft das Smartphone dann mit 4 Gigabyte RAM, 64 Gigabyte Flash-Speicher und einem Gehäuse in hochglänzendem Schwarz auf.

Nokia 5

Im direkten Vergleich mit dem Nokia 6 kann das Nokia 5 als etwas kompakteres, günstigeres Schwestermodell betrachtet werden. Das Gehäuse des 5 besteht aber genau wie beim 6 aus Aluminium, die Frontseite wird ebenso durch robustes Corning Gorilla Glass geschützt, die Selfie-Cam bietet einen 8 Megapixel Sensor mit Weitwinkelobjektiv und f/2.0 Blende, der Akku eine Kapazität von 3000 mAh und für ordentliche Leistung sorgt das Qualcomm-SoC Snapdragon 430.

Anders als beim größeren Topmodell verbaut HMD beim Nokia 5 aber ein 5,2 Zoll großes HD-IPS-Display (1280 x 720 Pixel), lediglich 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash-Speicher (erweiterbar) sowie eine 13 Megapixel Hauptkamera mit f/2.0 Blende. Diese Anpassungen spiegeln sich im Preis von 189 Euro (UVP) wider. Genau wie das Nokia 6 soll auch das Nokia 5 im Laufe des zweiten Quartals auf dem europäischen Markt erhältlich sein.

Nokia 3

Komplettiert wird die neue Smartphone-Line-up von HMD schließlich durch das Nokia 3, bei dem es sich mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 139 Euro um das günstigste der drei Modelle handelt. Genau wie auf den beiden anderen Nokia-Smartphones kommt auch hier Android 7 Nougat zum Einsatz.

Das Nokia 3 kann für den aufgerufenen Schnäppchenpreis mit einem 5 Zoll großen HD-IPS-Display, dem MediaTek-SoC MT6737, 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash-Speicher (erweiterbar), einem 2640 mAh Akku und derselben Kamera-Technik wie das Nokia 5 aufwarten. Zudem werden auch LTE-Konnektivität und NFC-, Bluetooth- sowie WLAN-Unterstützung geboten.

Nokia 3310

Für alle Nostalgiker oder aber Verbraucher, die fernab des Smartphone-Booms einfach nur ein zuverlässiges Feature-Phone zum Telefonieren, ohne großartige technische Innovationen besitzen wollen, wird HMD außerdem das Nokia 3310 in den europäischen Handel bringen. Es handelt sich dabei um die Neuauflage des gleichnamigen Geräts aus dem Jahr 2000.

Das neue Nokia 3310 besitzt ein 2,4 Zoll großes Farbdisplay und eine 2 Megapixel Kamera, unterstützt Bluetooth 3.0 sowie GSM (2G) für Funkverbindungen und kommt mit einem 1200 mAh Akku, der bis zu 22 Stunden Gesprächszeit und eine Standby-Zeit von bis zu 30 Tagen ermöglichen soll. Als Betriebssystem läuft Nokia Series 30+ auf dem Mobiltelefon. Wann genau und zu welchem Preis das Nokia 3310 zu kaufen sein wird, ist noch nicht bekannt.

Quelle: HMD Global

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.