1. Startseite
  2. News
  3. MWC 2017: Google Assistant bald auf Android 6.0 & 7.0 Geräten

MWC 2017: Google Assistant bald auf Android 6.0 & 7.0 Geräten (Bild 1 von 1)Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Ok Google: Nach einem Exklusivzeitraum für ein paar von Googles eigenen Produkten meldet sich der Google Assistant bald auch auf Geräten der Marke HTC, Samsung oder Sony zu Wort.

Googles virtueller Assistent, der von einer künstlichen Intelligenz mit Daten gefüttert wird und schlicht und einfach „Google Assistant“ heißt, lässt sich im Augenblick auf den beiden Pixel-Smartphones, dem smarten Lautsprecher Google Home und unter der Messaging-App Allo sowie unter Android Wear 2.0 nutzen. Außerdem wurde die Software für die Streaming-Box Nvidia Shield und für die Android-TV-Plattform angekündigt. Heute nun aber hat Google mit einer Bekanntmachung zum Beginn des Mobile World Congress (MWC) 2017 in Barcelona die Reichweite des Assistant deutlich vergrößert.

Wie Google mitteilte, wird der Google Assistant künftig auf den allermeisten Smartphones funktionieren, auf denen Android 6.0 oder 7.0 und neuer installiert ist. Mit der Verteilung des Features will der Internetriese bereits in den kommenden Tagen beginnen, zunächst allerding nur in den USA. Für englischsprechende Anwender in Australien, Großbritannien und Kanada sowie deutschsprechende Android-Nutzer in Deutschland soll die Wartezeit jedoch kurz ausfallen. Darüber hinaus spricht Google davon, den Assistant im Laufe dieses Jahres mit weiteren Sprachen kompatibel machen zu wollen.

Besonders wichtig im Zusammenhang mit der Auslieferung des neuen Features ist, dass Google dazu nicht etwa ein großes Android-Update verteilen muss, welches erst einmal von diversen Geräteherstellern und Mobilfunkanbietern weltweit getestet werden müsste, sondern es unkompliziert zusammen mit einer neuen Version der Google-App für Android (Version 6.13) ausrollen wird. Dies bedeutet zugleich, dass alle Smartphones und Tablets, auf denen die Google Play Services laufen, auch den Google Assistant bekommen werden. Lediglich Geräte, die weniger als 1,5 Gigabyte RAM und ein Display mit niedrigerer Auflösung als 720p bieten, oder solche, die mit einer speziell angepassten Fassung von Android beziehungsweise in China verwendet werden, sind nicht für den digitalen Helfer geeignet.

Das erste brandneue Smartphone, das ab Werk mit dem Google Assistant ausgeliefert werden wird, ist das heute vorgestellte LG G6. Davon abgesehen wird Google im Laufe dieser Woche aber auch Geräte von HTC, Huawei, Samsung und Sony zeigen, auf denen die Software läuft.

Nachdem Google seinen Assistant zunächst als Alleinstellungsmerkmal seiner eigenen Produkte wie den Pixel-Phones und Google Home vermarktet hatte, kommt die Öffnung des Features für Millionen zusätzliche Android-Geräte zwar nicht ganz unerwartet, aber doch etwas überraschend. Die Entscheidung Googles, den virtuellen Assistenten lieber früher als später so vielen Nutzer wie möglich zugänglich zu machen, könnte aber nicht zuletzt auch vom Erfolg von Amazons Konkurrenz-Software Alexa beeinflusst worden sein. Zur CES 2017 Anfang Januar hatten zahlreiche Hersteller Produkte angekündigt, auf denen Alexa Nutzeranfragen beantworten wird.

Quelle: Google

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.