1. Startseite
  2. News
  3. MWC 2016: Das LG G5 ist offiziell, punktet mit modularem Metallchassis

Das LG G5 ist offiziell. Der südkoreanische Hersteller hat heute im Rahmen eines Events zum Auftakt des Mobile World Congress 2016 in Barcelona sein neues, innovatives Flaggschiff-Smartphone enthüllt.Bildquelle: LG
Fotogalerie (2)
Modulare Revolution: LG will mit dem schicken, schnellen und vor allem vielseitig einsetzbaren G5 den Smartphone-Markt aufmischen.

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG hat heute wie in den vergangenen Wochen mehrfach angedeutet sein neues Flaggschiff-Smartphone, das LG G5, vorgestellt. Auf einem Medienevent einen Tag vor dem offiziellen Auftakt zum Mobile World Congress 2016 in Barcelona enthüllte der Hersteller alle Einzelheiten zum innovativen Nachfolger des G4, mit dem es allerdings nicht mehr viel gemeinsam hat. Die wohl interessantesten Ausstattungsmerkmale des neuen Smartphones sind sein edles Metallchassis mit bislang noch nicht dagewesenem semi-modularen Aufbau und das Dual-Kamera-System auf der Rückseite.

Blicken wir zunächst auf die reinen Spezifikationen des neuen High-End-Smartphones von LG. Das G5 verfügt über ein 5,3 Zoll großes QHD-Display (2560 x 1440 Pixel), was eine Bildpunktdichte von 554 ppi ergibt, wird von dem brandneuen High-End-SoC Qualcomm Snapdragon 820 angetrieben, kann auf satte 4 Gigabyte RAM zurückgreifen, bietet 32 Gigabyte internen Flash-Speicher sowie einen wechselbaren 2800-mAh-Akku und läuft natürlich mit Android 6.0 Marshmallow, dessen Oberfläche LG relativ dezent nach eigenen Vorstellungen anpasst.


Auf der Rückseite des G5 bringt LG nicht nur eine, sondern gleich zwei Kameras an, von der eine mit einer gewöhnlichen 78 Grad Linse arbeitet, während die andere über eine 135 Grad Weitwinkellinse verfügt. Das Weitwinkelobjektiv soll sich laut Hersteller besonders gut für Landschaftsaufnahmen oder das Fotografieren einer großen Menschenansammlung oder hoher Gebäude eignen. Die Kameraausstattung wird schließlich abgerundet durch eine Frontkamera mit 8 Megapixel Sensor.

Was die LG-Neuvorstellung des heutigen Tages aber zu einer kleinen Sensation macht, das ist die modulare Komponente, die das Smartphone mitbringt. So ist in dem maximal 8,6 Millimeter dicken Metallgehäuse ein Modulschacht implementiert, der sich unterhalb des Displays ganz unkompliziert herausziehen lässt. Auf diese Weise kann sowohl der Akku getauscht, als auch ein spezielles Erweiterungsmodul eingesetzt werden. LG hat bislang zwei solcher Module angekündigt, nämlich das sogenannte „Cam Plus“ und das „Hi-Fi Plus with B&O Play“.

Beim Cam Plus handelt es sich wie der Name schon andeutet um ein Modul, das die Kamera-Funktionalität des G5 noch weiter aufwerten soll und dafür beispielsweise über physikalische Bedienelemente und einen zusätzlichen 1200-mAh-Akku verfügt. Das Hi-Fi Plus with B&O Play hingegen wurde von LG in Kooperation mit dem Audiospezialisten Bang & Olufsen entwickelt und macht das Smartphone zu einem tragbaren Hi-Fi-Audioplayer. Das Modul unterstützt 32-bit, 384 KHz hochauflösende Soundwiedergabe und kann nicht nur mit dem G5, sondern auch als separater Hi-Fi-DAC (digital-to-analog converter) zusammen mit anderen Smartphones oder PCs verwendet werden.

Des Weiteren hat das LG G5 ein sogenanntes „Always-On“ Display vorzuweisen, das dem Nutzer erlaubt, einen kurzen Blick auf Informationen wie die aktuelle Uhrzeit, den Akkustand oder eine Benachrichtigung zu werfen, ohne dabei das ganze Gerät aus dem Standby aufzuwecken. Realisiert wird dies laut Herstellerangaben indem die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms nur einen bestimmten Display-Bereich kurz illuminiert.

Weitere relevante Ausstattungsmerkmale des 159 Gramm schweren Smartphones sind ein USB Typ-C Anschluss, der mit USB 3.0 kompatibel ist, ein microSD-Kartenslot, ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sowie Unterstützung für LTE, NFC, Bluetooth 4.2 und WLAN nach 802.11ac.

LG wird das G5 im April 2016 in den internationalen Handel bringen und dabei die Farbvarianten Silber, Gold, Titan und Pink anbieten. Einen Preis haben die Südkoreaner bislang aber noch nicht bekannt gegeben. Passend zum Smartphone wird es außerdem mehrere Accessoires zu kaufen geben. Das beginnt bei einem Bluetooth-Headset plus High-End-Kopfhörern und reicht bis zu einer 360-Grad-Kamera,einer kleinen rollenden Kamera sowie einem Virtual Reality Headset, das speziell für das G5 entwickelt wurde und mit Samsung Gear VR Headset vergleichbar ist.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.