1. Startseite
  2. News
  3. MSI: Gaming-Notebooks mit Skylake-CPU in Deutschland erhältlich

MSI GE62 ApacheBildquelle: MSI
Fotogalerie (3)
MSI: Der taiwanische Hersteller frischt sein komplettes Gaming-Notebook-Portfolio mit Intels Skylake-Prozessoren auf.

Der taiwanische Hersteller MSI verkauft seine neuesten Gaming-Notebooks mit Intel Core-Prozessor der 6. Generation (Skylake) ab sofort auch in Deutschland. Angekündigt wurden die Geräte bereits Anfang September im Rahmen der IFA 2015 in Berlin.

IFA 2015: MSI präsentiert neue Gaming-Notebooks mit Intel-Prozessor der 6. Generation

Zu den frisch im hiesigen Handel erhältlichen Gaming-Notebooks von MSI gehören neue Modelle der besonders opulent ausgestatteten Reihe GT72 Dominator Pro, der relativ schlanken und leichten GS70 Stealth- und GS60 Ghost-Serie sowie der vielseitigen Reihe GE72- und GE62-Apache. Alle Neuvorstellungen warten laut Hersteller dank Skylake mit einer 20 bis 30 Prozent höherer Prozessorleistung auf und profitieren von schnellem DDR4-Arbeitsspeicher. Außerdem hat MSI den Notebooks einige exklusive neue Features spendiert. Dazu gehören beispielsweise die Super RAID 4 Technologie, SSDs mit PCI-Express-NVMe-Technik, Unterstützung für USB 3.1, Killer Netzwerk mit Killer SHIELD oder eine verbesserte SteelSeries-Gaming-Tastatur.

Wir haben die neuen MSI Gaming-Boliden der Reihen GT72 Dominator Pro, GS70 Stealth und GS60 Ghost sowie GE72- und GE62-Apache Anfang September schon einmal näher beschrieben, es folgen aber noch einmal ein paar der wichtigsten Details beginnend bei den neuen CPUs von Intel. Für den Prozessor-Leistungsschub verantwortlich ist bei fast allen Modellen der Intel Core i7 6700HQ. Bei diesem handelt es sich um einen Quad-Core-Chip der Skylake H-Serie, der laut MSI rund 20 Prozent schneller arbeitet als der bislang in vielen Gaming-Notebooks verwendete Core i7 4720HQ (4. Core-Generation alias Haswell). Exklusiv beim GT72 Dominator Pro kommt zudem der Intel Core i7-6820HK Prozessor zum Einsatz, der sich dank freiem Multiplikator unkompliziert vom Anwender übertakten lässt und laut Hersteller so Taktraten von bis zu 4 Gigahertz erreichen kann.

Passend zu den neuen 14-Nanometer-Prozessoren von Intel verbaut MSI in seinen Gaming-Notebooks nun auch DDR4-Arbeitsspeicher mit 2133 Megahertz Taktfrequenz. Diese Module können Datenraten von bis zu 3,2 GB/s erreichen und weisen zugleich eine kompaktere Bauweise auf. Dadurch ist es beispielsweise beim GT72 Dominator nun möglich, das Gerät mit bis zu 64 Gigabyte RAM zu ordern.

Natürlich muss ein Gaming-Notebook neben einem flotten Prozessor auch eine leistungsfähige Grafikkarte bieten. So stattet MSI die neuen Modelle mit allen aktuellen Nvidia GeForce GTX-Grafikchips bis hin zum GeForce GTX 980M aus. Nur beim GT72 Dominator wird der Grafikprozessor im MXM-Steckkarten-Design verbaut, was den Wechsel auf die nächste Grafikchip-Generation theoretisch möglich macht. Davon abgesehen verfügen die GT72-Varianten auch über Nvidia G-Sync Unterstützung.

Ebenfalls wichtig bei den neuen Geräten von MSI ist die zumindest optional erhältliche pfeilschnelle Datenträgertechnik. Alle Modelle können auf Wunsch mit einer PCI Express 3.0-SSD mit NVMe-Standard ausgestattet werden, die bis zu 2.200 MByte/s Datenrate erreicht. Beim GT72S Dominator gibt es sogar zum ersten Mal ein PCI-Express-basiertes RAID-System in einem Notebook. MSI nennt das Super RAID 4 und verbaut zwei M.2-SSDs im RAID-0-Verbund, mit dem Datenraten von bis zu 3.300 MByte/s möglich sind.

Laut MSI können diverse neue Modellvarianten der Reihen GT72 Dominator Pro, GS70 Stealth und GS60 Ghost sowie GE72- und GE62-Apache ab sofort im deutschen Handel vorbestellt werden. Auf allen Geräten ist Windows 10 Home vorinstalliert. Die Auslieferung der bestellten Gaming-Notebooks sollte in wenigen Tagen erfolgen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.