1. Startseite
  2. News
  3. Motorola Moto G 4G LTE und Moto Maker für Moto 360 angekündigt

Mitte März kommt das Moto G 4G LTE für 199 Euro nach Deutschland.Bildquelle: Motorola
Fotogalerie (4)
LTE-Option: Das Motorola Moto G der 2. Generation wird es in Kürze auch mit LTE Support geben.

Motorola Moto G 4G LTE
Es ist keine echte Überraschung, dass Motorola nun auch vom Moto G der 2. Generation eine Variante mit LTE-Unterstützung vorgestellt hat. Bereits vom ersten Moto G erschien mit etwas Verzögerung ein erweitertes Modell mit Unterstützung des schnellen Mobilfunkstandards. Auf Dual-SIM muss beim neuen Motorola Moto G 4G LTE allerdings verzichtet werden, dafür gibt es aber den erwähnten LTE Support.

Bei den restlichen Daten gibt es fast keine Unterschiede zwischen dem Moto G 2nd Gen und Moto G 4G LTE, lediglich der Akku wächst von 2.070 mAh auf 2.390 mAh an. So nutzt auch das Moto G 4G LTE einen Qualcomm Snapdragon 400 Quad-Core mit 1,2 GHz und die Adreno 305 GPU mit 450 MHz Taktfrequenz.

Das 5-Zoll Display löst nach HD-Standard mit 1.280 x 720 Pixel auf und besitzt eine Pixeldichte von 294 ppi. Der Bildschirm wird obendrein von Corning Gorilla Glass 3 gegen kleinere Kratzer geschützt und Motorola hat eine wasserabweisende Beschichtung eingesetzt. Beim Speicher gibt es 1 GB RAM und 8 GB Flashspeicher, eine MicroSD-Karte mit maximal 32 GB findet zusätzlich Platz.

Das Motorola Moto G 4G LTE kommt Mitte März für 199 Euro in der Farbe Schwarz in Deutschland in den Handel. Die Maße des Modells liegen bei 141,5 x 70,7 x 6,0-11,0 mm je nach Wölbung und 155 Gramm beim Gewicht. Bluetooth 4.0 LE, WLAN 802.11 b/g/n, LTE und A-GPS sind an Features vorhanden, auf NFC muss hingegen verzichtet werden. Als Betriebssystem ist Google Android 5.0 Lollipop vorinstalliert. Die rückseitige Kamera löst mit 8 MP auf und besitzt einen Autofokus und LED-Blitz, während die Frontkamera einen schlichten 2 Megapixel Sensor besitzt.

Moto Maker für Moto 360

Motorola ermöglicht es nun sich die Moto 360 Smartwatch ganz individuell zusammenzustellen. Die intelligente Uhr lässt sich nun also über das Moto Maker Tool an die eigenen Wünsche anpassen, wobei die Grundversion für 249 Euro erhältlich ist. Beim Gehäuse kann zwischen Edelstahl Light Metal, Edelstahl Dark Metal und Edelstahl Light Gold Finish gewählt werden. Letztere Option bringt einen Aufpreis von 30 Euro mit sich. Die Gehäusefarbe wirkt sich dabei auf den Korpus der Uhr und die Schnalle des Armands aus.

Für das 22 mm Armband stehen die Optionen Cognac, Black und Stone-Grey bereit. Das 24 mm Edelstahlarmand (eingliedrig) gibt es für 30 Euro Aufpreis in entsprechender Silberoptik. Ebenfalls 30 Euro Aufpreis kostet die Edelstahlversionen mit 18 mm (Silber/Gold) oder 23 mm (Silber, Schwarz, Gold).

Abschließend kann noch ein passendes vorab eingerichtetes Standard Zifferblatt im Moto Maker ausgewählt werden. Dabei stehen 6 helle und 5 dunkle Watchfaces zur Wahl bereit, darunter auch weiße, schwarze und goldene Varianten, womit für jeden etwas passendes dabei sein sollte.

Wer beim Gehäuse und Armband auf die teureren Versionen zurückgreift, der bezahlt maximal 309 Euro anstelle von 249 Euro für die Moto Maker Version der Moto 360. Der Versand erfolgt dabei kostenlos.

Die Moto 360 nutzt Android Wear als Betriebssystem und den Texas Instruments OMAP 3 als Prozessor. Zusätzlich gibt es 4 GB internen Speicher und 512 MB RAM, sowie BT 4.0 LE Support, einen Schrittzähler, einen optischen Herzfrequenzmesser und einen 320 mAh Akku. Die Moto 360 ist nach IP67 Standard gegen Wasser geschützt und hat ein LCD-Display mit 320 x 290 Pixel Auflösung. Dieses wird von Gorilla Glass 3 behütet und hat eine Pixeldichte von 205 ppi. Zwei Mikrofone, ein Vibrationsmotor und 1 phsyische Taste sind ebenfalls vorhanden. Eine Docking-Station für das kabellose aufladen liegt dem Paket der Smartwatch bereits bei.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.