1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft: Windows 10 Version 1511 wieder als ISO-Download erhältlich

Microsoft stellt ab sofort wieder die ISO-Datei der neuesten Fassung von Windows 10 (Version 1511) zum Download bereit. Laut einem offiziellen Statement von Microsoft ist das kurzzeitige Verschwinden des Downloads von den Unternehmensservern auf einen Bug zurückzuführen.Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10 Version 1511: Microsoft gestattet nach kurzer Unterbrechung ab sofort wieder den ISO-Download der aktuellsten Windows 10 Fassung.

Die Tage der Aufregung und Verwunderung in der Windows-Gemeinde sind vorüber. Microsoft hat die Möglichkeit für Endkunden zurückgebracht, eine ISO-Datei der aktuellen Version 1511 von Windows 10 herunterzuladen. Das dabei behilfliche "Media Creation Tool", welches über diese Webseite erhältlich ist, liefert nun wieder ein Image der neuesten Fassung des Betriebssystems, also inklusive des großen November-Updates.

Windows 10: November Update nicht mehr als ISO-Datei erhältlich

Nach all den Spekulationen, die der vorübergehende Verteilungsstopp des ISO-Downloads am vergangenen Wochenende ausgelöst hatte, erklärt Microsoft nun in einem offiziellen Statement, das ZDNet vorliegt, die wahre Ursache für die Maßnahme: Ein Fehler, der sich in die ursprüngliche Version des November-Updates eingeschlichen hatte, habe dazu geführt, dass die Datenschutzeinstellungen einiger Windows 10 Nutzer auf ihre Standardwerte zurückgesetzt wurden. In Anbetracht der Diskussionen und kritischen Stimmen, die das Thema Datenschutz in Windows 10 bereits ausgelöst hat, wollte Microsoft also offenbar so schnell wie möglich handeln, um eine weitere Kontroverse zu vermeiden. Das aktuelle Statement des Softwareriesen wirft aber auch neue Fragen auf. Zum Beispiel: Warum verzichtete Microsoft zunächst darauf, diesen Beweggrund zu kommunizieren? Am Wochenende hatte das Unternehmen noch mitgeteilt, ein Download der ISO-Datei von Windows 10 Version 1511 mit Hilfe des Media Creation Tools sei nicht mehr möglich, da man Nutzer ausschließlich über Windows Update mit den aktuellsten Bits versorgen wolle.

Für den kontroversen Umgang Microsofts mit dieser Angelegenheit werden wir vermutlich keine nähere Erklärung erhalten. Fest steht aber auf jeden Fall, dass der Image-Download von Windows 10 Version 1511 wieder möglich ist und auch offiziell unterstützt wird. Es handelt sich dabei jetzt aber um eine aktualisierte Fassung, die die Datenschutzeinstellungen der Nutzer nicht mehr antastet. Davon abgesehen erhalten jetzt auch Nutzer eines brandneuen Windows 10 Geräts wie beispielsweise dem Microsoft Surface Pro 4 über Windows Update diese fehlerbereinigte Ausgabe des Updates.

Der besagte Bug in der Erstfassung des November-Updates konnte die folgenden vier Datenschutzoptionen in den Einstellungen von Windows 10 auf den Standardwert „Ein“ zurücksetzen, falls sie vom Nutzer zuvor ausgeschaltet worden waren:


Für alle Nutzer, die die erste Ausgabe des November-Updates bereits installiert hatten, hat Microsoft nun durch Verteilung eines weiteren Updates damit begonnen, die Datenschutzoptionen wieder auf die zuletzt gesetzten Werte zu stellen.

Die unglückliche Kommunikation von Seiten Microsofts in dieser Angelegenheit sowie die Tatsache, dass das Unternehmen die Verteilung des großen November-Updates wegen einem im Grunde nur kleinen Bug so weitreichend aussetzte, wirken auf den ersten Blick völlig unverständlich. Allerdings spielt hier die große Kritik, die das Unternehmen beim Thema Datenschutz in Windows 10 einstecken musste, wohl eine zentrale Rolle und der Vorfall zeigt, wie verklemmt und angespannt in Redmond diesbezüglich reagiert wird. Nichtsdestotrotz ist zu hoffen, dass Microsoft in Zukunft bei ähnlichen Problemen die Kommunikation mit Nutzern deutlich verbessern kann.

Quelle: ZDNet

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.