1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft: Windows 10 Updates ab sofort im März & September

Microsoft: Windows 10 Updates ab sofort im März & September (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10 Updates: Microsoft hat sich zu einem festen Veröffentlichungszeitplan für zwei neue OS-Hauptversionen pro Jahr bekannt.

Microsoft hatte sich zu Anfang dieses Jahres auch öffentlich darauf festgelegt, 2017 zwei umfassende Windows 10 Updates auszuliefern. Nachdem die finale Fassung des Creators Updates mittlerweile die ersten Endanwender erreicht hat, verriet der Softwareriese nun, dass die nächste Hauptversion des Betriebssystems im kommenden September fertig sein soll, wie The Verge berichtet. Außerdem bekennt sich das Windows-Team vorausblickend zu einem relativ strikten Veröffentlichungszeitplan für kommende derartige Feature-Updates: Windows 10 soll - sofern keine unvorhersehbaren Komplikationen auftreten - stets im März und September eines Jahres neue Funktionen und Verbesserungen erhalten.

Die Festlegung Microsofts auf zwei Updates zu ganz bestimmten Terminen pro Jahr impliziert, dass sich der Konzern mindestens über die nächsten Jahre hinweg weiterhin an Windows 10 in der nun etablierten Art und Weise feilen sieht. Es ist außerdem als eine weitere Optimierung des Konzepts "Windows as a Service" zu deuten, zu dem sich der Konzern zur Markteinführung von Windows 10 im Sommer 2015 bekannte. Ob es jemals Windows 11 geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt mehr als fraglich.

Ein Detail, welches aus dem nun publik gemachten Update-Fahrplan ebenfalls hervorgeht, ist, dass Microsoft ein neues Feature-Update für Windows 10 nach Veröffentlichung für exakt 18 Monate unterstützen will. Eineinhalb Jahre lang werden also Aktualisierungen und Sicherheitspatches für eine neue Hauptversion angeboten werden bevor Nutzer gewissermaßen zwangsläufig ein Upgrade auf eine neuere Hauptversion vornehmen müssen. Das mag zum einen gewisse entwicklungstechnische Gründe haben, dürfte aber vor allem daran liegen, dass Microsoft nur so das Chaos einer Vielzahl unterschiedlicher Windows 10 Ausgaben einigermaßen im Zaum halten kann.

Hinsichtlich der Neuerungen des im September 2017 zu erwartenden Windows 10 Updates macht Microsoft selbst im Moment kaum Angaben. So ist lediglich bekannt, dass es unter dem Codenamen Redstone 3 entwickelt wird und mittlerweile in einer frühen Fassung von Windows Insidern getestet werden kann. In einem Blog-Beitrag gab das Windows-Team letztens außerdem bekannt, Redstone 3 enthalte eine neue Stromsparfunktion, die derzeit mit der Bezeichnung "Power Throttling" versehen ist. Power Throttling soll automatisch die CPU-Zeit, welche von Hintergrundanwendungen in Anspruch genommen werden kann, reduzieren, um auf Mobilgeräten die Akkulaufzeit zu verlängern.

Von dieser einen offiziell bestätigten Neuerung abgesehen kursieren in der Gerüchteküche seit Monaten einige weitere Features, die Redstone 3 für Windows 10 Nutzer bereithalten könnte. So soll die kommende Hauptversion ein aufgefrischtes Oberflächen-Design erhalten, das unter dem Codenamen Project Neon entwickelt wurde. Außerdem darf wohl mit weiteren Anpassungen am Startmenü und der Taskleiste sowie einem speziellen Hub zum Teilen von Inhalten und Kommunizieren mit Kontakten gerechnet werden. Da Microsoft Mitte Mai seine Entwicklerkonferenz Build abhalten wird, dürfte es bereits in einigen Wochen mehr offizielle Informationen zur nächsten Windows 10 Aktualisierung geben.

Quelle: The Verge

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.