1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft: Windows 10 bis 2018 wohl nicht auf 1 Mrd. Geräte

Microsoft geht nicht länger davon aus, das zuvor ausgegebene Ziel von 1 Milliarde Windows 10 Installationen bis 2018 erreichen zu können. Das hat das Unternehmen jüngst gegenüber ZDNet eingestanden.Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10 Mobile: Microsoft entwickelt das Smartphone-OS zwar weiter, aber dazugehörige Geräte spielen praktisch keine Rolle mehr am Markt.

Microsoft hat gegenüber ZDNet eingestanden, nicht länger davon auszugehen, dass Windows 10 bis spätestens 2018 auf einer Milliarde Geräte laufen wird. Dieses ambitionierte Ziel hatte sich der US-Softwareriese selbst im Vorfeld der Markteinführung des Betriebssystems im Frühjahr 2015 gesetzt.

Den aktuellsten offiziellen Angaben von Microsoft nach ist Windows 10 mittlerweile auf über 350 Millionen aktiv genutzten Geräten installiert. Das schließt Desktop-PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones sowie die Videospielekonsole Xbox One und andere Geräte wie die HoloLens oder IoT-Produkte mit ein. Die Abkehr von der vormalig prognostizierten Verbreitungsgeschwindigkeit von Windows 10 begründet der Konzern nun vorrangig mit dem veränderten Fokus im Hardware-Bereich. Damit ist im Klartext der dramatische Einbruch der Absätze von Windows-Phones und die daraus resultierende fast vollständige Konzentration auf den PC-Markt gemeint ist.

Das ist eine ernstzunehmende Entwicklung, die offensichtlich nicht einmal Microsoft vor rund einem Jahr voraussehen konnte - oder wollte. Damals war das Unternehmen noch fest davon ausgegangen, dass Smartphones mit Windows 10 Mobile zumindest einen kleinen Beitrag zum Erreichen der ausgegebenen Zielmarke bis Mitte 2018 leisten könnten. Jetzt spricht das Unternehmen allerdings selbst kaum noch von seiner Mobil-Plattform, hat diversen Gerüchten nach keinerlei neue Lumia-Modelle mehr in der Pipeline und gibt sich auch sonst sehr zugeknöpft bezüglich seiner Zukunftspläne für den Smartphone-Markt.

Die einzigen verbliebenen, wirklich handfesten Indizien dafür, dass Microsoft Windows 10 Mobile nach wie vor nicht ganz abgeschrieben hat, sind die weitergeführte Entwicklung des Betriebssystems, das beispielsweise Anfang August ebenfalls das Anniversary Update erhalten wird, sowie der bevorstehende Marktstart des Smartphones HP Elite x3. Darüber hinaus kursieren seit ein paar Monaten einigermaßen glaubwürdige Gerüchte, denen nach Microsoft im nächsten Jahr ein Surface Phone präsentieren könnte. Dieses soll jedoch – ähnlich wie das Elite x3 - speziell auf den Enterprise-Markt abzielen und dürfte somit wohl eher ein Nischenprodukt verkörpern.

Eine, wenn überhaupt, nur kleine Rolle beim Zurückschrauben der Erwartungen an das neue Betriebssystem dürfte für Microsoft das Ende des kostenlosen Windows 10 Upgrade-Angebots für Windows 7 und 8.x Nutzer am 29. Juli 2016 gespielt haben. Anwender, die ihren PC bis jetzt noch nicht aktualisiert hat, werden dies vermutlich auch in den kommenden Monaten nicht mehr tun. Davon abgesehen kommt der durchschnittliche PC-Nutzer ohnehin nicht durch ein Upgrade an eine neue Windows-Version, sondern entweder durch den Erwerb einer Lizenz oder natürlich insbesondere durch den Kauf neuer Hardware, der für gewöhnlich das Betriebssystem als Software-Dreingabe beiliegt.

Quelle: ZDNet

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.