1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft: Windows 10 April 2018 Update erscheint am 30. April

Microsoft: Windows 10 April 2018 Update erscheint am 30. April (Bild 1 von 2)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (2)
April 2018 Update: Die neueste umfangreiche Aktualisierung für Windows 10 beinhaltet vor allem diverse kleinere Anpassungen, mit Timeline jedoch auch ein größeres neues Komfort-Feature.

Microsoft hat heute die offizielle Bezeichnung sowie den Veröffentlichungstermin für das nächste große Windows 10 Update bekannt gegeben. Demnach wird das „Windows 10 April 2018 Update“ ab kommenden Montag, den 30. April 2018 für alle Nutzer weltweit als manueller Download verfügbar sein. Ab dem 08. Mai 2018 will der Softwareriese dann mit der großflächigeren Verteilung der Aktualisierung über Windows Update beginnen, die wie vorherige Updates wieder in mehreren Wellen erfolgen wird. Anfang des Monats hatte ein kurzfristig entdeckter Bug zunächst zu einer Verzögerung bei der Veröffentlichung der neuen Windows 10 Hauptversion geführt.

Der Name „Windows 10 April 2018 Update“ weicht von der von Microsoft für die letztenbeiden großen Windows 10 Updates („Creators Update“ und „Fall Creators Update“) genutzten Namenskonvention ab. Wie The Verge informiert, wollte das Unternehmen die neue Hauptversion lange Zeit auch tatsächlich „Spring Creators Update“ nennen, entschied sich auf Grundlage von Kundenfeedback im letzten Moment aber dann doch dagegen. Die neu gewählte Bezeichnung sei laut Aaron Woodman von Microsoft für Anwender aussagekräftiger und funktioniere außerdem auf globaler Ebene deutlich besser.

Das wohl prominenteste neue Funktion des Windows 10 April 2018 Updates wird das sogenannte Timeline-Feature sein, das es Nutzern unter anderem erlaubt, sich eine Übersicht zuletzt geöffneter Programme beziehungsweise Dokumente anzeigen zu lassen und so schnell und gezielt eine zuvor gestartete Aktivität fortzusetzen. Besonders interessant daran ist, dass Timeline geräteübergreifend funktioniert. Ein Arbeitsschritt, der zuletzt auf dem Notebook oder Tablet ausgeführt wurde, kann also unkompliziert zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Desktop-PC weitergeführt werden. Andere Neuerungen des Updates sind etwa Verbesserungen für den Browser Edge, eine überarbeitete Diktierfunktion, die Möglichkeit, bestimmte Benachrichtigungen während eines vordefinierten Zeitfensters stummzuschalten sowie diverse visuelle Anpassungen der Systemoberfläche und von Apps nach Richtlinien der Fluent Design Sprache. Des Weiteren gibt es eine verbesserte Xbox Game Bar sowie diverse nicht vom Anwender auf den ersten Blick erkennbare Systemoptimierungen.

Alles in allem lassen sich die Änderungen, die Microsoft seinen Nutzern mit dem Windows 10 April 2018 Update vorsetzen wird, als relativ unscheinbar, jedoch durchaus sinnvoll und nützlich charakterisieren. Davon abgesehen ist es so, dass das Windows-Team nicht ruht, sondern bereits mittendrin im Entwicklungsprozess des nächsten großen Windows 10 Updates - Codename Redstone 5 - steckt. Einen offiziellen Namen oder einen exakten Veröffentlichungstermin hat diese Aktualisierung natürlich noch nicht, aber Windows Insider können frühe Builds schon testen und alle „gewöhnlichen“ Windows 10 Nutzer sollten im Herbst 2018 damit rechnen.

Quelle: Microsoft