1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Surface Pro 4 mit Skylake-Prozessor vorgestellt

Microsoft Surface Pro 4Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (3)
Surface Pro 4: Microsofts neuestes High-End-Tablet bietet ein 12,3 Zoll großes Display und einen Skylake-Prozessor.

Microsoft hat soeben das Surface Pro 4 vorgestellt. Die neueste Generation der für den Produktiveinsatz ohne Kompromisse konzipierten Tablet-Familie sieht auf den ersten Blick dem Vorgänger Surface Pro 3 sehr ähnlich, bietet aber ein etwas größeres Display, ist flacher, leichter und mit einem Intel Core-Prozessor der 6. Generation (Skylake) ausgestattet. Passend zum neuen Surface Pro hat der US-Softwareriese außerdem wieder ein paar neue Accessoires enthüllt, darunter einen überarbeiteten Stylus, ein Dock und ein dünneres Type Cover.


Auf dem Surface Pro 4 läuft natürlich Microsofts brandneues Betriebssystem Windows 10 und das 8,45 Millimeter dünne Gerät verfügt über ein 12,3 Zoll großes PixelSense-Display mit einer Auflösung von 2736 x 1824 Pixel, was grob vergleichbar ist mit dem Bildschirm eines Samsung Galaxy Note Pro 12.2 oder eines Apple iPad Pro. Bei Gegenüberstellung mit dem Pro 3 bietet das Pro 4 trotz des größeren Displays exakt dieselbe Grundfläche, weil der Hersteller einfach den Rahmen um das Panel herum verschmälert hat. Somit passt beispielsweise das Type Cover des Pro 3 auch für das neue Modell. Das soll aber nicht heißen, dass Microsoft für das Pro 4 kein neues andockbares Keyboard entwickelt hat, das noch leichter und besser sein soll als die vorherige Ausführung und auf dem sich zudem ein Fingerabdruckscanner befindet. Darüber hinaus gibt es natürlich auch einen komplett neu entwickelten Surface Pen (Stylus), der 1024 unterschiedliche Druckstufen erkennt, im Endstück einen „Radierer“ integriert und sich magnetisch an das Tablet anheften lässt, wenn er nicht benötigt wird. Darüber hinaus lässt sich mit dem neuen Stift, den es in unterschiedlichen Farben zu kaufen geben wird, nun auch Microsofts Sprachassistent Cortana aktivieren.

Microsofts Angaben nach ist das Surface Pro 4 der im Moment dünnste und leistungsfähigste PC mit Intel Core-Prozessor überhaupt. Um das möglich zu machen, wurden noch einmal diverse Bauelemente des Surface Pro Designs optimiert oder verändert. So wird das Display des Pro 4 beispielsweise durch Gorilla Glass 4 geschützt und allein für die Verarbeitung der Eingaben auf dem Touchscreen wurde ein G5 genannter, spezieller Co-Prozessor implementiert, durch den das Benutzererlebnis nochmals deutlich verbessert worden sein soll. Microsoft verzichtet aber gezielt darauf, das Surface Pro 4 mit anderen Tablets auf dem Markt zu vergleichen. Stattdessen verspricht das Unternehmen, dass das Surface Pro 4 rund 50 Prozent schneller ist als Apples aktuelles MacBook Air - was auch immer das konkret heißen mag. Um den Anspruch als hochwertiges Premium-Tablet, das ein Notebook getrost ersetzen kann, endgültig gerecht werden zu können, kommt das Pro 4 davon abgesehen erstmals mit bis zu 16 Gigabyte RAM und bis zu 1 Terabyte Flash-Speicher.

Die Preise für das Surface Pro 4 beginnen in den USA bei 899 US-Dollar, in Deutschland bei 999 Euro. Dafür bekommen Kunden eine Konfiguration mit Core m3 Prozessor, 4 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte SSD. Für das Modell mit Core i5 Prozessor, 8 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte SSD werden hierzulande bereits 1449 Euro fällig, die Top-Ausstattung mit Core i7 Chip, 16 Gigabyte RAM und 512 Gigabyte SSD kostet gar 2449 Euro. Vorbestellungen für das Surface Pro 4 akzeptiert Microsoft ab sofort. Die Auslieferung soll in den USA am 26. Oktober, in Europa Mitte November starten.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.