1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Surface Book mit Windows 10 im Praxis-Test

Microsoft Surface Book mit Windows 10 im Praxis-Test (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Der Alltags-Check: Wie schneidet das Surface Book Flaggschiff in der Praxis ab? In 4 Wochen erfahrt ihr mehr.

Bis Mitte September nehmen wir das Surface Book genauer unter die Lupe. Bereits in unserem Testbericht im Februar 2016 schnitt das 2-in-1 Notebook mit der Note 1,6 gut ab. Nun wird die Praxis zeigen, ob sich das Windows 10 Modell tatsächlich als MacBook Pro und iPad Killer am Markt platzieren kann. Design, Verarbeitung und Akkulaufzeit konnten bereits vor 6 Monaten überzeugen, doch nach vielen Updates in Hinsicht auf das Betriebssystem und die Firmware soll der große Bruder des Surface Pro 4 seine Kinderkrankheiten auskuriert haben.

Gespannt sind wir vor allem auf die Leistungsfähigkeit während der kommenden IFA 2016 in Berlin. Hier muss das Microsoft Surface Book als mobile Workstation herhalten und mehr können als nur Mails, Office, Filme und Musik. Natürlich wagen wir auch einen Blick über den Hardware-Tellerrand und sehen uns die aktualisierten Apps im Microsoft Store genauer an. Einst von Windows 10 Nutzern gehasst, griffen die meisten Surface Besitzer schließlich zu den klassischen Desktop- und Browser-Varianten von Diensten wie Skype, Netflix, Facebook und Co. Nach dem Abschied von den Full-Screen-Apps mit der Einführung von Windows 10 könnten sich hier allerdings ein paar nette Alternativen aufzeigen.

Solltet ihr spezielle Testwünsche vorschlagen wollen, hinterlasst uns einfach eure Ideen in den Kommentaren. Wir werden so viele wie möglich davon in unserem Praxis-Test aufgreifen. Wer übrigens unseren Langzeit-Test des Apple MacBook 12 vermisst, er erscheint im Laufe des August.

Technische Daten unserer Testgeräts
Für unser Special stellt uns Microsoft Deutschland die Maximal-Ausstattung des Surface Book zur Verfügung. Neben einem Intel Core i7-6600U mit 2,6 GHz kommen 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher und eine 1 TB SSD zum Einsatz. Bekanntlich löst das 13,5 Zoll Touch-Display mit einer Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixel auf und um grafische Belange kümmert sich eine Nvidia Grafikeinheit (im Dock), die mit der Geforce 930M und Geforce 940M vergleichbar ist. Als Betriebssystem kommt ein stets aktualisiertes Windows 10 Pro in der 64-Bit Version zum Einsatz.

Zu den Anschlüssen und Features gehören unter anderem USB 3.0, Mini DisplayPort, WLAN-ac, Bluetooth 4.2, der Microsoft Surface Pen und zwei Akkulösungen, verteilt auf die Tablet- und Tastatur-Einheit.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.