1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Surface Book: High-End-Notebook ergänzt Surface-Portfolio

Microsoft Surface BookBildquelle: Microsoft
Fotogalerie (4)
Surface Book: Das erste Notebook von Microsoft kommt mit einem hochmodernes Convertible-Design, Skylake-CPU und Nvidia-GPU.

Neben dem Tablet Surface Pro 4 hat Microsoft heute ganz überraschend auch sein erstes Notebook enthüllt, das Surface Book. Wie es sich aber für ein waschechtes Mitglied der Surface-Familie gehört, bietet das Gerät ein ziemlich außergewöhnliches Industriedesign, das weit von dem eines klassischen Laptops entfernt ist. Unter anderem lässt sich das 13,5 Zoll große, hochauflösende Display auf Knopfdruck abnehmen und als eigenständiges Tablet verwenden.


Ob nun als Tablet oder Notebook genutzt, eines der Ausstattungshighlights von Microsofts Surface Book ist sicherlich das 13,5 Zoll Touchscreen mit seinem an das Surface Pro 3 und 4 angelehnten 3:2-Format und marktführenden Eigenschaften. Es verfügt über eine Auflösung von 3000 x 2000 Pixel, wodurch sich eine Pixeldichte von 267 ppi ergibt, und unterstützt Stifteingabe. Ebenfalls für potentielle Kunden sehr interessant dürfte sein, dass das Surface Book von einem Intel Core-Prozessor der 6. Generation (Skylake) in Kombination mit einer Nvidia GeForce-GPU mit GDDR5-Speicher angetrieben wird. Um welche Chipmodelle es sich im Detail handelt, hat Microsoft noch nicht bekannt gegeben. Klar ist nur, dass die Nvidia-Grafikeinheit zusammen mit einem großen Akku im Tastatur-Teil des Geräts untergebracht ist. Wird das Surface Book als Laptop verwendet, soll es laut Microsoft das derzeit schnellste 13-Zoll-Notebook darstellen, das zudem eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden bieten kann. Nur als Tablet sollen bis zu 3 Stunden Laufzeit möglich sein.

Im dem hochwertig verarbeiteten Magnesium-Gehäuse des Surface Book verbaut Microsoft wie beim Surface Pro 4 bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und SSDs mit 128, 256, 512 oder 1000 Gigabyte Speicherkapazität. An externen Schnittstellen stehen zwei USB-3.0-Ports, ein SD-Kartenslot, ein Mini-DisplayPort und ein Kopfhörerausgang zur Verfügung. Die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet, das große Trackpad besteht aus Glas und unterstützt 5-Punkt-Multitouch. Eine besondere Bedeutung kommt beim Surface Book dem auffällige Drehscharnier zu. Das Scharnier beheimatet nicht nur den Mechanismus, der Display- und Tastatur-Teil sicher zusammenhält, sondern es erlaubt auch, das Touchscreen um 360 Grad umzuklappen. So kann das Microsoft-Gerät also auf Wunsch auch wie ein Convertible der Lenovo Yoga Reihe genutzt werden.

Zu den Ausstattungsmerkmalen des ungewöhnlichen Notebooks gehören außerdem Unterstützung für WLAN nach 802.11ac und Bluetooth 4.0, eine Kamera auf der Rückseite mit 8-Megapixel-Sensor, Autofokus und Full-HD-Videofunktion, eine 5-Megapixel-Frontkamera sowie Stereolautsprecher mit Dolby Audio. Als Betriebssystem ist Windows 10 Pro vorinstalliert. Das Surface Book bringt 1,516 Gramm auf die Waage –der Display-Teil für sich genommen wiegt gar nur 728 Gramm – und misst 312,3 × 232,1 × 13,0 - 22,8 Millimeter.

Microsoft wird das Surface Book in den USA ab dem 26. Oktober verkaufen und verlangt dort für die kleinste Konfiguration mit Core i5, 8 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte SSD 1499 US-Dollar. Für die günstigste Ausstattungsvariante mit Nvidia-GPU werden bereits 1899 US-Dollar fällig. Preise und ein Verfügbarkeitstermin des Surface Book für Deutschland wurden von offizieller Seite noch nicht bekannt gegeben. Wir reichen diese Infos nach, wenn sie vorliegen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.