1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Surface Book 2: 15-Zoll-Modell nur bedingt spieletauglich

Microsoft Surface Book 2: 15-Zoll-Modell nur bedingt spieletauglich (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Teure Angelegenheit: Analog zu Apples MacBook Pro Reihe wird die Surface Book Familie von Microsoft als absolutes High-End-Produktportfolio beworben.

In der vergangenen Woche deuteten mehrere Testberichte zum Surface Book 2 bereits an, dass die 15 Zoll Variante des brandneuen Premium 2-in-1s von Microsoft mit einem Netzteil ausgeliefert wird, welches eine zu geringe Leistung für besonders anspruchsvolle Anwendungsszenarien bietet. Microsoft hat nun offiziell zu diesem Thema Stellung genommen und die Entdeckung der Tester im Grunde bestätigt, deren Implikationen allerdings heruntergespielt.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich das Problem mit der zu geringen Leistung des Netzteils den vorliegenden Informationen nach nur dann bemerkbar macht, wenn sowohl die Grafikkarte als auch der Prozessor des Surface Book 2 mit 15 Zoll Display sehr intensiv beansprucht werden (bestes Beispiel: PC-Spiele!) und darüber hinaus der Regler für das Windows 10 Energiemanagement auf „Beste Leistung“ gestellt wurde. Bei dieser Einstellung handelt es sich nicht um die vorkonfigurierte Standardeinstellung, sie ist jedoch nötig, um etwa moderne Spiele mit anspruchsvollen 3D-Grafikoptionen in guter Qualität und mit ansprechend hoher Bildwiederholrate wiedergeben zu können.

Grund für erhöhte Spiele-Performance bei zugleich erhöhtem Energiebedarf unter dem Energieprofil „Beste Leistung“ ist vorrangig die Taktrate der im Surface Book 2 15 Zoll verbauten Nvidia GeForce GTX 1060 Grafikkarte. Die GPU arbeitet nur bei dieser Einstellung mit ihrem Maximaltakt von 1,4 Gigahertz. Zugleich führt dies aber dazu, dass die Leistungskapazität des Netzteils überschritten wird, was wiederum bedeutet, dass der Akku zusätzlich beansprucht und - trotz angeschlossenem Netzstecker - entladen wird.

Microsoft hat in einem Statement gegenüber The Verge jüngst dieses Verhalten des Surface Book 2 bestätigt, es jedoch darin auch als völlig normal beziehungsweise akzeptabel verteidigt. Laut dem US-Unternehmen sei es dank des Windows 10 Leistungsreglers Nutzern überlassen, zwischen besserer Gesamtleistung oder höherer Energieeffizienz des Geräts zu wählen, und das beanstandete Problem trete nur bei „sehr intensiven, lang andauernden Gaming-Szenarios“ auf. Außerdem würde sich der Akku zwar entladen, jedoch aufgrund der Power-Management-Vorgaben niemals vollständig. Letzteres wird laut den Testberichten aber durch das erzwungene Heruntertakten der GPU erkauft.

Microsofts Statement deutet schließlich noch ziemlich unmissverständlich an, dass das Unternehmen das Surface Book 2 nicht als Gaming-PC sieht. Das Gerät liefere hervorragende Performance für all jene, die es als Arbeitsgerät einsetzen wollen, heißt es im Wortlaut.

In Deutschland wird Microsoft das Surface Book 2 zunächst lediglich in der kleineren 13 Zoll Ausführung auf den Markt bringen. Der Verkaufsstart von vier Konfigurationen dieses Modells ist am 16. November erfolgt, wobei die günstigste Variante mit einer dedizierten GPU vom Typ Nvidia GeForce GTX 1050 und einem Intel Core i7 Quad-Core 2249 Euro kostet.

Quelle: The Verge, PCWorld

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.