1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Office: Windows 10 Apps für Smartphones sind fertig - Nur für Office 365 Abonnenten

Microsoft Office für Smartphones und Windows 10Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Microsoft Office Mobile: Word bildet zusammen mit Excel, PowerPoint und OneNote die Suite für Windows 10. Im Bild: Office für Android Smartphones.

Update vom 16. Juli 2015
Microsoft hat mittlerweile noch ein paar ergänzende Anmerkungen zum neuen Office Mobile für Windows 10 gemacht, nachdem gestern bekannt wurde, dass die dazugehörigen Apps nun fertig sind.Wie der Softwareriese erklärt, werden die Apps Word, Excel und PowerPoint in etwa einer Woche nicht länger mit „Preview“ (zu Deutsch: Vorschau) im Windows Store gekennzeichnet sein und auf PCs und Tablets erhalten sie den Namenszusatz „Mobile“, um sie eindeutig von der jeweiligen Desktop-Ausgabe des Office-Pakets abzugrenzen. Auf Smartphones mit Windows 10 Mobile heißen die Apps aber schlicht und einfach Word, Excel und PowerPoint.

Darüber hinaus macht Microsoft noch einmal klar, dass der Download der Apps zwar kostenlos bleiben wird, auf größeren Tablets und PCs ist jedoch ein Abonnement von Office 365 nötig, um auch tatsächlich mit Hilfe der Apps zu arbeiten, also beispielsweise Dokumente zu erstellen und zu editieren. Auf Tablets mit einer Displaygröße von bis zu 10,1 Zoll sowie auf Smartphones ist die Nutzung der Office Mobile Apps für nicht kommerzielle Zwecke zunächst einmal kostenlos. Dokumente können also geöffnet und bearbeitet werden. Für einige fortschrittlichere Bearbeitungsfunktionen wird aber selbst auf diesen Geräten ein Office 365 Abo vorausgesetzt. Microsoft wendet also für Office Mobile auf Windows 10 Tablets und Smartphones dasselbe Geschäftsmodell an, das auch bei Office für iOS- und Android-Geräte Gültigkeit hat.

Wer keine Office 365 Abo besitzt, sich aber für die Office Mobile Apps oder andere Office-Pakete interessiert, der kann unter www.office.com/try ein kostenloses Probeabo abschließen, um das Angebot zu testen. Unter Office Online lassen sich zudem kostenlos Office-Dokumente erstellen beziehungsweise bearbeiten. Im Übrigen weist Microsoft noch darauf hin, dass OneNote als Universal App bei jeder Windows 10 Installation gleich mitgeliefert wird und auf jedem Gerät in vollem Umfang kostenlos genutzt werden kann.


News vom 15. Juli 2015
Microsoft hat sein Office für Windows 10 fertiggestellt. Ab sofort lassen sich die Mobile-Apps Word, Excel, PowerPoint und OneNote ohne den Namenszusatz „Preview“ (zu Deutsch: Vorschau) von Testern der WIndows 10 Insider Preview aus dem Windows Store heruntergeladen werden. Wenn die finale Fassung von Windows 10 ab dem 29. Juli zum Download bereitsteht, werden Millionen weltweit die neuen Apps kostenlos ausprobieren können.

Im Laufe der rund dreimonatigen Beta-Phase der Office-Apps für Windows 10 hat sich am Funktionsumfang und dem Look kaum etwas geändert. Microsoft hat sich darauf konzentriert Fehler auszumerzen und das gesamte Nutzererlebnis zu optimieren. Ohnehin basieren die Windows-10-Apps auf den Ende 2014 vorgestellten Office-Apps für iOS und Android und sind somit keine kompletten Neuentwicklungen.

Das gesamte Mobile-Office für Windows 10 lässt sich zwar problemlos auf einem Desktop-PC verwenden, aber Word, Excel, PowerPoint und OneNote sind allesamt in erster Line als Apps für Tablets und Smartphones mit Windows 10 konzipiert, deren Bedienung via Touch problemlos von der Hand gehen soll. Für relativ simple Aufgaben bieten die Apps einen vollkommen ausreichenden Funktionsumfang und sie lassen sich verzögerungsfrei und unkompliziert nutzen. Darüber hinaus bieten sie unter anderem die Integrations von Microsofts Cloudspeicherdienst OneDrive, wodurch Nutzer stets von all ihren Geräten auf erstellte Dokumente zugreifen können.

Auch wenn Microsoft der Namenszusatz Preview hinter den Bezeichnungen der Office-Apps für Windows 10 gestrichen hat verspricht das Unternehmen bereits, die Programme weiter verbessern zu wollen und konstant mit Updates zu versorgen. Wie am Beispiel von Windows 10 gut erkennbar ist, verfolgt Microsoft nun bei so gut wie allen seinen Software-Lösungen einen neuen Ansatz. Die Produkte werden als Services betrachtet, an denen kontinuierlich weiterentwickelt wird. Achtung: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikel waren von den deutschsprachigen Apps Word, Excel und PowerPoint für Windows 10 noch immer nur die Preview-Versionen im Windows Store erhältlich.

Quelle: The Verge, Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.