1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft nennt minimale Systemanforderungen für Windows 10 VR-Headsets

Microsoft nennt minimale Systemanforderungen für Windows 10 VR-Headsets (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Creators Update: Microsoft wird im Frühjahr 2017 die nächste Hauptversion von Windows 10 verteilen, die auch eine VR-Plattform integriert.

Microsoft hat im Rahmen der offiziellen Vorstellung des Creators Updates Ende Oktober auch bekannt gegeben, dass eine neue Virtual Reality (VR) Plattform Teil der nächsten Windows 10 Hauptversion sein wird. Nun sind ein paar frische Details zu diesem neuen Windows-Bestandteil, der Windows Holographic genannt wird, ans Licht gekommen.

Wie der Name schon in gewisser Weise andeutet, basiert Windows Holographic auf demselben Software-Grundgerüst, das auch bei Microsofts Augmented Realtity (AR) Headset HoloLens zum Tragen kommt. Den offiziellen Angaben nach werden die zu Windows Holographic passenden VR-Headsets allerdings deutlich günstiger sein als die HoloLens. Microsoft sprach zuletzt von Preisen ab 299 US-Dollar. Nun gibt es außerdem erste konkrete Hinweise darauf mit welchen System-anforderungen für Microsoft VR-Erlebnisse unter Windows 10 zu rechnen.

In der jüngsten Insider Preview Version von Windows ist eine neue App namens „Windows Holographic First Run“ enthalten. The Verge konnte nun in Erfahrung bringen, dass Nutzer damit ihren PC auf Kompatibilität zu Windows Holographic werden testen können. Außerdem sollen die von Microsoft veranschlagten Hardware-Mindestanforderungen laut der US-Publikation relativ niedrig ausfallen:


Diese moderaten Systemanforderungen sind für sich alleine betrachtet zunächst einmal eine gute Nachricht für alle diejenigen, die mit VR-Erfahrungen für ihren PC liebäugeln, allerdings von den aktuell recht hohen Hardware-Anforderungen der High-End-Headsets HTC Vive und Oculus Rift plus den damit einhergehenden hohen Kosten abgeschreckt werden. Zu beachten ist aber, dass derzeit noch zahlreiche Fragen hinsichtlich Windows Holographic unbeantwortet sind. So ist auch völlig unklar, welche Arten von und mit welchem Qualitätsgrad Microsoft VR-Erfahrungen unter Windows 10 wird bieten können. Eventuell wird das Redmonder Unternehmen allerdings noch vor dem Jahreswechsel einige Antworten zu dem Thema liefern. Gemäß The Verge will Microsoft auf einem weiteren Event im kommenden Dezember ausführlich über die VR-Headset, die für Windows Holographic geeignet sind, informieren.

Quelle: The Verge

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.