1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft lässt Lumia-Smartphones von Foxconn bauen

Microsoft Lumia 640 XLBildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Lumia: Infolge des finanziellen Desasters der Übernahme von Nokias Hardware-Sparte könnte Microsoft bald mit Foxconn kooperieren.

Microsoft kündigte in der vergangenen Woche gewaltige Einsparungen und gravierende Umstrukturierungen in seiner Smartphone-Sparte an. Dazu gehört unter anderem die Streichung von 7800 Stellen sowie eine Abschreibung in Höhe von 7,6 Milliarden US-Dollar, die im direkten Zusammenhang mit der Übernahme von Nokias Geräte und Services Abteilung steht und auf das anhaltende Verlustgeschäft mit Lumia-Smartphones zurückzuführen ist. Nachdem einige Pressevertreter in den Tagen darauf bereits das Ende der Lumia-Reihe verkündetet hatten, stellte Microsoft-CEO Satya Nadelle in der Zwischenzeit klar, dass das Unternehmen weiterhin entschlossen ist, erfolgreich als Hersteller im Smartphone-Markt mitzumischen, allerdings mit weniger Geräten als bisher. Nun kommt langsam ans Licht wie Microsoft dies trotz der Umstrukturierung unter anderem bewerkstelligen könnte. Einem aktuellen Bericht der Times of India nach soll ein Teil der Lumia-Produktion ausgelagert werden. Der Zeitung nach steht Microsoft kurz vor der Unterzeichnung eines Vertags mit dem Auftragsfertiger Foxconn.

Für Foxconn, einem der weltgrößten Auftragsfertiger der Technologiebranche, wäre die Serienproduktion von Smartphones für Microsoft nichts ungewöhnliches. Das Unternehmen baut beispielsweise auch Apples iPhones. Mit Microsoft pflegt Foxconn davon abgesehen bereits eine geschäftliche Beziehung, indem es seit Jahren die Xbox-Konsolen fertigt.


In dem Artikel der Times of India heißt es weiter, mehrere Insider hätten bestätigt, Foxconn werde zwei Lumia-Modelle in Indien für Microsoft bauen. Der Deal ist allerdings noch nicht ganz in trockenen Tüchern. Somit ist auch noch völlig unklar, welche Lumia-Smartphones hier gemeint sind. Da Microsoft nun voll und ganz auf Windows 10 fokussiert ist, liegt aber die Vermutung nahe, dass es um brandneue Gerät mit Windows 10 Mobile geht.

Die neuen Lumia-Smartphones würden laut der indischen Zeitung in einer vor kurzem von Foxconn eingerichteten Anlage in Sri City, Andhra Pradesh produziert werden, die derzeit rund 100 Mitarbeiter beschäftigt. Foxconn baut derzeit dort unter anderem auch Geräte für das chinesische Unternehmen Xiaomi.

Quelle: Times of India, ZDNet #1, #2

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.