1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft: Budget Surface-Tablet von US-Regulierungsbehörde geprüft

Microsoft: Budget Surface-Tablet von US-Regulierungsbehörde geprüft (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Surface Mini: Alles deutete darauf hin, dass Microsoft dem bekannten Surface Pro in diesem Jahr wieder ein günstigeres Tablet-Modell zur Seite stellen wird.

Microsoft soll Berichten nach an einem beziehungsweise einer ganzen Reihe von neuen, günstigeren Surface-Tablets arbeiten, die ähnlich wie Apples 9,7 Zoll iPad vorrangig für den Bildungssektor beworben werden könnten. Nun ist ein bislang unbekanntes Surface-Gerät von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FCC geprüft worden, wie WinFuture berichtet.

Den vorliegenden Angaben nach wird das kommende Surface-Gerät wohl von einem Intel- und nicht einem Qualcomm-Prozessor angetrieben. WinFuture schlussfolgert dies aus Angaben in den FCC-Dokumenten, die ein eigenständiges Bluetooth- und Wi-Fi-Modul beschreiben. Bei einem Qualcomm-SoC wären diese Komponente zur drahtlosen Kommunikation direkt in das Chip-Paket integriert. Des Weiteren kommt das neue Tablet offenbar mit einem 24 Watt Netzteil aus, während die aktuellen Surface Pro Varianten mit einem 36 Watt Netzteil geliefert werden. Auch der verbaute Akku des noch unbekannten Geräts soll sich von dem im Pro-Modell unterscheiden.

All diese Hinweise scheinen zu bestätigen, was schon seit einer Weile durch die Gerüchteküche schwirrt. Laut einem Bloomberg-Artikel vom vergangenen Mai wird das günstigere Surface-Tablet im Vergleich zum Surface Pro ein kleineres 10 Zoll Display und etwas rundere Gehäusekanten aufweisen. Des Weiteren soll das neue Gerät nicht den Surface Connector, sondern die USB Typ-C Schnittstelle zur Stromversorgung nutzen und rund 9 Stunden Laufzeit fernab der Steckdose schaffen.

Die kursierenden Gerüchte ordnen dem kommenden Microsoft-Tablet außerdem bis zu 128 Gigabyte Flash-Speicher, einen für Surface-Tablets so typischen Kickstand und Windows 10 Pro als Betriebssystem zu. Ohne Type-Cover (Keyboard) und Surface Pen soll das Gerät für 400 US-Dollar an den Start gehen. Passend zu einem Gerät dieser Preisklasse könnte Microsoft auch neues, günstigeres Zubehör auf den Markt bringen. Die offizielle Vorstellung dieser Produktneuheiten vom Redmonder IT-Riesen wird in der zweiten Jahreshälfte erwartet, angesichts der FCC-Einträge scheint eine entsprechende Ankündigung sogar schon sehr bald wahrscheinlich.

Quelle: WinFuture, FCC, Bloomberg