1. Startseite
  2. News
  3. Marktforschung: 20 Prozent Lieferrückgang bei Lenovo und HP im ersten Quartal 2013?

Während der weltweite PC-Markt weiterhin stagniert, gibt es auch bei den Lieferzahlen für Notebooks keine deutlichen Zuwächse zu verzeichnen. Trotz groß angelegter Werbekampagnen und einem zur Verfügung gestellten Entwicklungsbudget verkaufen sich auch die Intel Ultrabooks nicht wie erhofft. In Zulieferkreisen geht man derzeit davon aus, dass die Hersteller Hewlett-Packard und Lenovo im ersten Quartal 2013 rund 20 Prozent weniger Notebooks ausliefern werden, als es noch im Vorjahresquartal der Fall war.

Dies ist auf die hohen Liefermengen zurückzuführen, die zum Weihnachtsgeschäft eingeplant wurden. Im vierten Quartal 2012 verschiffte Hewlett-Packard noch zwischen 8 und 8,5 Millionen Notebooks. Bei Lenovo wird sich das Liefervolumen für Januar bis März 2013 voraussichtlich bei 5,2 bis 5,4 Millionen Notebooks einpendeln. Der Rückgang zieht sich durch die gesamte Branche. Die Zulieferer gehen von einem branchenweiten Rückgang von 10 Prozent aus. Die Situation soll sich ab März 2013 wieder bessern und im April wieder deutlich an Fahrt aufnehmen.

Quelle: Digitimes

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.