1. Startseite
  2. News
  3. Marktanalyse: Konventionelle Festplatten dominieren in Notebooks

Notebooks mit SSDs sind meist schneller, leichter und auch flacher als Modelle mit herkömmlicher Festplatte. Vor allem im Bereich der Intel Ultrabooks und AMD Ultrathins kommen sie zum Einsatz. Momentan scheitert der Durchbruch aber vor allem am hohen Preis. So dominierten im ersten Quartal 2012 Notebooks mit konventionellen Festplatten als Massenspeicher. Dies stellte das Marktforschungsinstitut IHS iSuppli in einer aktuellen Studie fest. In dieser wurden die Auswirkungen von Microsofts angekündigten Surface Tablet und Apples MacBook Air auf Notebooks mit normalen HDD-Festplatten unter die Lupe genommen.

Im Rahmen der Studie ergab es sich, dass knapp 32 Prozent Marktanteil auf Notebooks fällt, die mit Preisen von 450 bis 550 US-Dollar und einer Festplattenkapazität von mehr als 500 Gigabyte ausgestattet sind. 26 Prozent entfallen auf Notebooks mit einer 128 Gigabyte SSD und nur drei Prozent machen die High-End-Notebooks über 900 US-Dollar aus. Momentan stehen also der hohe Preis und die nur niedrige Speicherkapazität dem Erfolg der neuen Ultrabooks im Wege.

Quelle: IHS

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.