1. Startseite
  2. News
  3. MacBook: Apple streicht Boot Camp Support für Windows 7

MacBook: Apple streicht Boot Camp Support für Windows 7 (Bild 1 von 1)Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (1)
Keine Treiber: Wer Windows via Boot Camp installieren will, muss zukünftig auf Windows 8 zurückgreifen.

Bei der im Rahmen des Frühlingsevents Anfang März vorgestellten ersten Welle der 2015er Macbooks bietet Apple keine Unterstützung mehr für Windows-7-Installationen unter Boot Camp. Das geht aus dem entsprechenden offiziellen Supportdokument des kalifornischen Herstellers hervor. Auf dem MacBook mit 12 Zoll Retina-Display und Core-M-Prozessor, den Broadwell-basierten MacBook-Air-Modellen und dem MacBook Pro mit 13 Zoll Retina-Display und Force-Touch-Trackpad kann somit mit Hilfe des Boot Camp Assistenten offiziell nur noch Windows 8 / 8.1 in der 64-Bit-Variante und neuer parallel zu OS X aufgespielt werden.

Gänzlich überraschend kommt das Ende der Windows-7-Unterstützung unter Boot Camp für die aktuelle MacBook-Generation nicht. Apple hatte bereits Ende 2013 beim Marktstart des zylinderförmigen Mac Pro erstmals darauf verzichtet, Boot-Camp-Treiber für das betagte, aber nach wie vor sehr beliebte Microsoft-Betriebssystem mitzuliefern. Auf den darauffolgenden, allesamt im Laufe des Jahres 2014 erschienenen Macs wie den Haswell-basierten MacBook-Air- und MacBook-Pro-Reihen sowie dem iMac mit Retina-Display wurde die Windows-7-Installation dann aber doch noch einmal offiziell unterstützt. Diese genannten Geräte sind nun also vermutlich die letzten Macs, die unter Boot Camp mit Windows 7 kompatibel sind.

Für Nutzer, die auf einem der brandneuen 2015er MacBooks dennoch Windows 7 oder ein anderes nicht offiziell unterstütztes Betriebssystem einsetzen möchten, gibt es abseits von Boot Camp die Möglichkeit, auf eine Virtualisierungssoftware von einem Drittanbieter zurückzugreifen. Damit kann das gewünschte Betriebssystem in einer sogenannten virtuellen Umgeben direkt unter OS X installiertDie wohl bekanntesten Beispiele hierfür sind vermutlich Parallels Desktop und VMWare Fusion sowie die kostenlose Lösung Virtual Box.

Quelle: Apple Support

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.