1. Startseite
  2. News
  3. LG stellt offiziell seinen ersten eigenen Prozessor Nuclun und das G3 Screen vor

TestBildquelle: LG
Fotogalerie (3)
Eigenentwicklung: LG hat seinen ersten eigenen Prozessor hergestellt, welcher mit Acht Kernen aufwarten kann.

Der Kampf um mobile Prozessoren nimmt immer mehr Fahrt auf. Neben bekannten Größen wie Qualcomm, Intel und Mediatek, setzen nun auch immer mehr Smartphone Hersteller auf die Entwicklung eigener Prozessoren. Samsung stattet bereits seit längerer Zeit einige Varianten seiner Smartphones mit dem eigenen Exynos Prozessor aus, auch Huawei hat mit HiSilicon eine Abteilung für die eigenen Chips laufen. Nach jahrelanger Arbeit präsentierte nun auch LG seinen ersten eigenen System-on-a-Chip (SoC), den Nuclun.

Beim Nuclun handelt es sich um einen Octa-Core-Prozessor, welcher auf vier ARM Cortex A15 Kerne mit maximal 1,5 GHz Taktfrequenz und vier Cortex A7 Kerne mit maximal 1,2 GHz setzt. Das erste Smartphone mit dem Nuclun wird das LG G3 Screen sein, welches noch in dieser Woche in Korea erscheinen wird. Neben dem Prozessor finden sich auch 2 GB Arbeitsspeicher im Smartphone mit 5,9-Zoll Display wieder, welches mit 1.920 x 1.080 Pixel auflöst und eine Pixeldichte von 373 ppi aufweist. Der Flashspeicher liegt bei 32 GB und kann via MicroSD-Karte erweitert werden. Somit dürfte genügend Platz für Bilder und Videos der 13 Megapixel-Kamera und 2,1 MP Frontkamera vorhanden sein. Der 3.000 mAh starke Akku soll für eine zufriedenstellende Laufzeit sorgen. Das Smartphone unterstützt via Qualcomm Modem den LTE Cat 6 Standard, welcher besonders schnelle Downloads im Mobilfunknetz ermöglicht. Zur verwendeten GPU gab es seitens LG keinerlei Angaben. Als Betriebssystem beim LG G3 Screen wird Google Android in der Version 4.4.4 KitKat zum Einsatz kommen, damit ist das 157,8 x 81,8 x 9,5 mm große Smartphone auf dem aktuellen Stand der Dinge.

Ob ein Release auch außerhalb von Korea angedacht ist, ist bis dato nicht bekannt, auch einen Preis nannte LG noch nicht. Das 182 Gramm Phablet wird in den Farben Schwarz und Weiß in Korea auf den Markt kommen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.