1. Startseite
  2. News
  3. LG Odin: Marktstart der geplanten Quad- und Octa-Core-Prozesoren weiter offen

Noch steht es in den Sternen, doch bereits 2014 könnte ein LG-eigener Prozessor namens Odin in ihren Smartphones und Tablets zum Einsatz kommenBildquelle: notebookinfo | st
Fotogalerie (1)
Aufgebohrt: Steckt im LG G2 im nächsten Jahr womöglich ein eigener LG-Prozessor namens Odin?

Sieht man sich die Prozessorlandschaft für Smartphones und Tablets an, gibt es im Wesentlichen zwei maßgebliche Hersteller: Qualcomm mit seinen zahlreichen Snapdragon-Varianten und MediaTek. Beide beherrschen den aktuellen Markt, trotz der Versuche seitens Samsung mit seinen Exynos-Prozessoren. Darüber hinaus stünde Nvidia noch als CPU-Lieferant parat, dort gibt es allerdings große Lieferprobleme mit dem konkurrenzfähigen Tegra 4 Prozessor. So gesehen ist es sicherlich keine schlechte Idee, seine Geräte mit einem eigenen CPU-Design auszustatten, so wie es beispielsweise Apple schon seit geraumer Zeit mit seinen AX-Prozessoren vormacht.

Das hat nämlich diverse Vorteile, wie man beispielsweise am iPhone 5s gut sehen kann. Denn zum einen entstehen daraus neue Möglichkeiten aus Marketing- und Vertriebsgesichtspunkten, wenn man seine eigene CPU-Marke präsentieren kann. Und zum anderen ergeben sich technische Vorteile, da man den Prozessor an die eigene Plattform optimal anpassen kann. Gerade beim LG G2 zeigt sich, dass es LG sehr wohl versteht, eigens konzipierte und produzierte Komponenten wie das Display und den Akku so zu optimieren, dass sie perfekt zusammenspielen. Den LG Odin soll es in zwei Varianten geben: Als Quad-Core-CPU mit bis zu 2,2 Gigahertz und der ARM Mali-T604 GPU sowie als Acht-Kern-Variante, in der ein Mali-T760 Grafikchip zum Einsatz kommen soll.

Quelle: Unwired View

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.