1. Startseite
  2. News
  3. LG G Flex: 6 Zoll Android-Smartphone mit flexiblem Display in der Redaktion eingetroffen

Das neue LG G Flex in der notebookinfo.de Redaktion im TestBildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (1)
Innovation: Das LG G Flex ist das erste Smartphone bzw. Phablet mit gekrümmten Display in Deutschland.

Mit einem Preis von 799 Euro ist das LG G Flex sicher kein Schnäppchen, dafür das erste Smartphone mit gekrümmten, so genannten Curved Display. Mit seinen 6 Zoll ist das G Flex schon als Phablet einzuordnen, dass für den hohen Preis auch eine anständige Leistung mit sich bringt. Dafür sorgt der Qualcomm Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor mit einer Taktrate von 2,3 GHz. Ihm zur Seite stehen 2 GB Arbeitsspeicher und die integrierte Adreno 330 Grafikeinheit. Im Gegensatz zum bisherigen Flaggschiff LG G2 besitzt das G Flex allerdings keinen FullHD-Bildschirm. Die Auflösung beträgt hier nur 1.280 x 720 Pixel.

Gefunkt wird über Bluetooth 4.0 und WLAN, sogar mit dem schnellen 802.11ac Standard. Hinzu kommen die Verbindungsmethoden via LTE (4G), UMTS (3G), EDGE und GSM (2G). Über den Slimport kann zudem ein HDMI Adapter angeschlossen werden. Ansonsten sind Miracast, DLNA, GPS und NFC mit an Bord. Die 13 Megapixel Kamera erlaubt es außerdem Videos in der neuen 4K (UHD) Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel aufzunehmen. Weiterhin finden wir in den technischen Daten den 32 GB Flash-Speicher, von dem 24 GB zur freien Verfügung stehen. Eine Erweiterung via MicroSD-Karte ist nicht möglich. Ebenfalls fest ist die Größe des Akkus – 3.500 mAh. LG spricht beim G Flex von einer Akkulaufzeit von circa 10 Stunden beim Telefonieren via UMTS. Als Betriebssystem ist Google Android 4.2.2 Jelly Bean vorinstalliert. Über ein Update auf Android 4.3 oder gar Android 4.4 KitKat hat sich LG offiziell noch nicht geäußert.

Das Gewicht des LG G Flex beträgt 176 Gramm bei einer Bauhöhe von 8,7 Millimeter. Vorerst wird das Curved-Smartphones exklusiv über Vodafone Deutschland verkauft. Hier zum Preis von 799 Euro ohne Vertrag. In den Red-Tarifen von Vodafone zahlt man mindestens 49,90 Euro einmalig und 20 Euro im Monat nur für das Telefon ab. Diese Pauschale entfällt nur, wenn man sich für den Vodafone Black Tarif entscheidet, der mit 200 Euro pro Monat zu Buche schlägt. Unterm Strich zahlt man also sogar mit dem 2-Jahres-Vertrag im Tarif Vodafone Red Premium mindestens 529,90 Euro nur für das Smartphone. Die ersten Geräte sollen ab dem 7. Februar 2014 ausgeliefert werden.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.