1. Startseite
  2. News
  3. Lenovo: Mobile Workstations der ThinkPad P-Serie bekommen Kaby Lake-Upgrade

Lenovo: Mobile Workstations der ThinkPad P-Serie bekommen Kaby Lake-Upgrade (Bild 1 von 3)Bildquelle: Lenovo
Fotogalerie (3)
ThinkPad P51s: Lenovos neue, flache Mobile Workstation lässt sich mit bis zu 32 Gigabyte DDR4-RAM, schneller PCIe-SSD und 4K-Display ordern.

Lenovo hat neue mobile Workstations der ThinkPad P-Reihe angekündigt, die nun allesamt mit Intel-Core-Prozessoren der 7. Generation (Kaby Lake) aufwarten können. Zu den Neuvorstellungen gehören das ThinkPad P51 und P71 sowie das ThinkPad P51s.

ThinkPad P51 und P71
Die leistungsfähigsten der neuen Mobile-Workstations von Lenovo sind das ThinkPad P51 und P71. Beide Modelle bringen aber im direkten Vergleich zu den Vorgängern ThinkPad P50 und P70 nur wenige Änderungen mit. Unter anderem bleibt das Chassis-Design exakt dasselbe.

Was ist also tatsächlich neu? Nun, zunächst sind diesbezüglich natürlich die nun verbauten Intel-Core-CPUs der Kaby Lake-Generation mit vier Rechenkernen (bis zu Xeon E3-v6) zu nennen. Diese werden unterstützt von schnellem DDR4-2400-RAM (bis zu 64 Gigabyte) und professionellen Nvidia-Grafiklösungen der Quadro-Familie.

Entscheidender Unterschied zwischen dem P51 und dem P71 ist neben der Display-Größe (15,6 Zoll gegenüber 17,3 Zoll) der Typ der verbauten Quadro-GPU. Kommt im P51 nämlich noch eine Quadro M2200 mit älterer Maxwell-Architektur zum Einsatz, bietet das P71 dank der Quadro P5000 mit brandaktueller Pascal-Architektur deutlich mehr Grafik-Performance. Der Hersteller bewirbt seine neue 17,3 Zoll-Workstation nicht umsonst als „VR ready“.

Lenovo will das ThinkPad P51 und das ThinkPad P71 ab April 2017 im US-Handel anbieten. Die Preise dort werden bei 1399 beziehungsweise 1849 US-Dollar starten. Termin- oder Preisangaben für den europäischen respektive deutschen Markt macht das Unternehmen aktuell noch nicht.

ThinkPad P51s
Beim neuen ThinkPad P51s handelt es sich sowohl um das günstigste als auch das mobilste und leichteste Modell der neuen ThinkPad P-Reihe von Lenovo. Das Notebooks ist der direkte Nachfolger des ThinkPad P50s und weitgehend identisch mit dem Consumer/Business-Gerät ThinkPad T570. Genau wie letzteres wird es von einem aktuellen Intel-Core-Prozessor der U-Serie (Dual-Core) angetrieben und kann auf Wunsch mit zwei Akkus (ein internes Akku-Pack und ein externer Wechsel-Akku) genutzt werden, was für extrem lange Laufzeiten sorgen soll.

Aufgrund des Workstation-Anspruchs kommt im neuen ThinkPad P51s anders als beim ThinkPad T570 jedoch analog zu den beiden größeren Modellen der P-Reihe eine Nvidia-Quadro-Grafikeinheit zum Einsatz. Konkret handelt es sich dabei um die Quadro M520, die weiterhin auf der Maxwell-Architektur basiert und den kleinsten Grafikchip in Nvidias aktuellem Profi-GPU-Portfolio markiert. Des Weiteren kann das P51s mit maximal 32 Gigabyte DDR4-2133-RAM sowie einer PCIe-SSD konfiguriert werden und Profis haben die Möglichkeit das Gerät bei Bedarf mit einem 4K-Display zu ordern.

In den USA wird Lenovo das ThinkPad P51s ab März 2017 zu Preisen ab mindestens 1049 US-Dollar verkaufen. Auch in diesem Fall nennt der Hersteller aber noch keinen europäischen Preis oder Termin für den Marktstart.

Eine ausführliche Beschreibung sowie eine detaillierte Auflistung der technischen Daten der drei neuen mobilen Workstations der P-Reihe kann von Interessierten auf Lenovos US-Webseite aufgerufen werden.

Quelle: Lenovo

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.