1. Startseite
  2. News
  3. Kurztest: Microsoft Foldable Keyboard für Windows, Apple iOS und Google Android

Einfach und schnell lässt sich das Microsoft Universal Foldable Keyboard auf- und zuklappen.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (6)
Coole Gadgets auf dem MWC: Microsoft zeigt die erste Fassung einer mobilen, faltbaren Tastatur.

Externe Tastaturen für Smartphones und Tablets gibt es wie Sand am Meer, vor allem wenn man die chinesischen OEM-Hersteller mit einbezieht. Wirklich überzeugen konnte allerdings noch keines dieser Keyboards. Oftmals sind die Tasten zu klein, der Anschlag zu schlecht oder der Hub aufgrund der Mobilität zu gering. Kurz gesagt: Eine vollwertige Tastatur konnten solche Gadgets nie ersetzen. Umso mehr überrascht waren wir über das neue Microsoft Universal Foldable Keyboard, das uns auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona präsentiert wurde.

Die Technik ist denkbar einfach, die Tastatur lässt sich in der Mitte zusammenklappen und hält dann über eine magnetische Verbindung zusammen. Man kann sie also ähnlich wie eine Geldbörse in der Innentasche der Jacke transportieren. Die Abmessung im zusammengeklappten Modus erinnert an eine Musik-CD-Hülle. Dabei setzt Microsoft auf eine graue Textiloberfläche, die sich gut anfühlt, aber sicher auch schnell verschmutzt. Ähnlich kennen wir es von den Type Covern der Surface Tablets. Ist das Microsoft Foldable Keyboard aufgeklappt, ist es mit 5 Millimeter Höhe extrem flach. Ein Wunder das der Tastenhub darunter nicht leidet.

In einem ersten Test auf dem MWC konnten wir uns schnell mit dem knackigen Druckpunkt und dem guten Hub der Tasten anfreunden. An das geteilte Tastatur-Design muss man sich allerdings gewöhnen. Immerhin verzichtet Microsoft auf eine Komprimierung des Keyboards und bietet ein Vollformat, wie man es von den meisten Notebooks kennt. Vor allem beim Tablet-Zubehör von bekannten Herstellern wie Logitech und Kensington findet man ein verkleinertes Layout vor, das nicht wirklich in den Alltag eines Vielschreibers passt. Ebenso finden wir Gefallen an der langen Akkulaufzeit. Ganze 3 Monate soll das Microsoft Universal Foldable Keyboard mit einer Ladung auskommen. Dabei ist das neue Gadget per MicroUSB vergleichsweise einfach aufzuladen. Schön anzusehen ist die einfache On/Off-Automatik. Wird die Tastatur aufgeklappt, schaltet sie sich automatisch ein und verbindet sich mit den ausgewählten Geräten. Wird sie geschlossen, schaltet sie sich direkt ab. Somit muss der Nutzer nicht darauf achten, einen separaten Schalter in die richtige Position zu bringen, um Energie zu sparen.

Verbunden wird das Keyboard via Bluetooth 4.0. Wenn gewünscht auch parallel mit zwei Geräten. Über entsprechende Shortcut-Tasten kann dann innerhalb weniger Sekunden zwischen diesen beiden Devices gewechselt werden. Schon jetzt - im Prototypen-Status - funktionierte dieser Wechsel extrem schnell und einfach. Zudem ist die Tastatur nicht nur mit Windows sondern auch mit Apple iOS und Google Android kompatibel, womit sie für Tablet-Nutzer noch interessanter werden dürfte. Über einen zusätzlichen Schalter kann zwischen den einzelnen Betriebssystemen umgeschaltet werden. Entsprechend passt sich auch die Tastenbelegung an. Über das Gewicht macht Microsoft noch keine genauen Angaben. Rein subjektiv können wir aber die gute Mobilität bestätigen. Schön anzusehen ist auch die gegen Spritzwasser geschützte Oberfläche der Tastatur. Ein umgefallener Kaffee wird dem Keyboard also keine Probleme bereiten.

Doch ganz perfekt ist auch das Microsoft Universal Foldable Keyboard nicht. Es fehlt die Hintergrundbeleuchtung und mit knapp 100 Euro ist es garantiert kein Schnäppchen. In diesem Preissegment kommen die meisten Tastaturen mit einem zusätzlich Tablet-Gehäuse zum Aufbocken eben dieses. Allerdings ist man mit der Microsoft Tastatur nicht an eine Zoll-Größe oder Geräteart gebunden, was wieder für das Keyboard spricht. In Deutschland startet das Foldable Keyboard voraussichtlich ab Juli 2015. Sobald uns ein Testgerät vorliegt, werden wir mehr ins Detail gehen und das neue Gadget vom MWC 2015 im Alltag testen. In Sachen Verarbeitung, Tasten-Qualität und Funktionsweise konnte sie bereits im Kurztest vor Ort überzeugen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.