1. Startseite
  2. News
  3. Kommentar: Warum der App Store in Sachen Gaming dem Google Play Store weiterhin voraus ist

XCOM: Enemy Unknown räumte für PC- und Konsole 2012 unzählige Preise ab und setzt auf die Unreal Engine 3 und ist exklusiv für iOS im Mobile-Bereich erhältlich.Bildquelle: 2K Games
Fotogalerie (1)
Spiele wie XCOM: Enemy Unknown sind im Mobile-Bereich exklusiv für iOS-Geräte erhältlich.

Wir Gamer neigen bekanntlich dazu, unsere Liebe einer exklusiven Plattform zu schenken. So kommt es dann schnell zum virtuellen Streit zwischen PlayStation-Anhängern und Xbox-Fanboys. Über allem steht dann meist der PC-Nutzer, denn dort sieht ja bekanntlich sowieso alles am besten. Ähnlich sieht es im Mobile-Bereich aus, hier hat man es dann mit den Fraktionen der Android- und Apple-Anhänger zu tun. Zwischendurch schreit dann aber auch gerne mal der ein oder andere Windows Phone-Nutzer auf.

Gamer würden iOS wählen

Bevor die Mistgabel ausgepackt wird, lasst mich ausreden und lest euch einfach den folgenden Text in Ruhe durch. Ich entdeckte vor einigen Tagen ein Review zu Assassin’s Creed Pirates, einem Mobile-Ableger der bekannten Assassin’s Creed-Reihe von Ubisoft. Das Spiel gibt es für iOS und Android für jeweils 4,49 Euro. Die Kommentare zum Test waren dabei ganz typisch und lassen sich häufig auch auf nahezu jedes andere Spiel übertragen und sind ein guter Ansatzpunkt für die anfangs aufgestellte Meinungsäußerung.

Fragmentierung bei Android-Modellen

Kommentar Nr. 1: „Was soll denn der Unsinn, dass Spiel läuft ja nicht auf meinem Android Modell X.“ - Da wäre Problem Nummer 1, was gerne klein geredet wird, aber ohne jeden Zweifel vorhanden ist. Es gibt unzählige Android Smartphones auf dem Markt, viele nutzen unterschiedlich große Bildschirme mit unterschiedlichsten Auflösungen, es sind verschiedenste CPUs und GPUs von diversen Herstellern verbaut. Mal hat ein Smartphone 512 MB RAM, mal 1 GB, mal 2 GB, mal ist eine Grafikeinheit verbaut die bestimmte Effekte beherrscht und dann wieder nicht. Einerseits ist das gut, weil die Nutzer so die Auswahl zwischen unzähligen Varianten bekommen und ihr Lieblingsmodell wählen können. Der Vorteil von Apple-Geräten liegt für Entwickler aber auf der Hand. Man muss das eigene Spiel auf deutlich weniger verschiedene Auflösungen und Hardware-Varianten hin optimieren und anpassen. Man erreicht mit geringeren Mitteln eine enorm große Zielgruppe, die die eigene App nutzen und erleben kann.

Die Quote an Raubkopien ist deutlich höher bei Android

Kommentar Nr. 2: „Jammert doch nicht über den Preis, ladet euch doch einfach die .apk bei xy herunter!“ - Problem Nummer 2 ist die Zahlungswilligkeit der Zielgruppe. Entwickler wollen natürlich Geld mit ihren Spielen verdienen, Statistiken sagen nun seit Jahren klar aus, dass die Umsatzzahlen mit Spielen auf iOS teilweise 300% und noch höher auf der Apple-Plattform gegenüber Android ausfallen. Unternehmen wollen natürlich gerne Geld verdienen, warum also zusätzliche Ressourcen, Zeit und Geld investieren und das Spiel für unzählige Android Endgeräte optimieren und anpassen, wenn der Kosten- und Nutzenfaktor in keinem gesunden Verhältnis stehen könnte?

Viele Entwicklerteams im Mobile-Bereich sind dazu noch relativ klein, was die Manpower betrifft. Daher ist das Ziel klar, mit möglichst geringen Mittel einen möglichst großen Ertrag zu erzielen.

Die Umsatzunterschiede zwischen iOS und Android sind dabei nicht an den Haaren herbei gezogen, jeder kann sich problemlos selbst unzählige Quellen dazu suchen, an dieser Stelle sei lediglich eine aktuelle Studie aus dem 3. Quartal 2013 aufgeführt.

Diese Thematik ist natürlich auch dem Fakt geschuldet, dass es viel einfacher ist, Raubkopien von Apps auf Android zu finden und zum Laufen zu bekommen, als dies etwa bei Apple mit seinem restriktiven iOS der Fall ist. Die installierte Basis von Android-Geräten hat inzwischen die der iOS-Modelle deutlich überholt und auch die Vielfalt und Angebotsbreite wird im Play Store von Google immer besser, in Sachen Umsatz und Zahlungsbereitschaft hinken Android aber iOS (Nutzern) immer noch sehr stark hinterher. Dies mag zum Teil auch an der Kaufkraft und der Bereitschaft Geld auszugeben liegen, die bei Nutzern von Apple-Geräten höher ausfällt.

Exklusive Spiele und zeitliche Exklusivität auf Apple iOS

Die oben aufgeführten Faktoren und andere Aspekte führen daher am Ende dazu, dass besonders Spiele komplett exklusiv oder zeitlich exklusiv für iOS erscheinen. Zeitlich exklusiv deshalb, da die Entwickler zuerst den einfachen Schritt wählen, der noch dazu am meisten Umsatz beschert. Spiele erscheinen somit häufig erst einmal für iOS-Geräte und dann nach einigen Wochen oder hin und wieder sogar erst Monaten für ausgewählte Android-Modelle. Durch den bis dahin generierten Umsatz auf iOS können die Teams es sich meistens auch erlauben, die Optimierungen und Anpassungen für verschiedene Android Smartphones & Tablets vorzunehmen.

Die andere und weniger schöne Art für Spieler sind komplett exklusive Spiele. Dafür gibt es auch weiterhin unzählige aktuelle Beispiele. Unsere Übersicht zu den neuesten Mobile Games zeigt fast wöchentlich aufs Neue auf, dass einige namhafte Spiele entweder später oder gar niemals für Android erscheinen oder zumindest vorerst nicht angekündigt sind. Unter den Titeln findet man dabei einige Perlen, wie etwa The Walking Dead, The Wolf Among Us, XCOM: Enemy Unknown, Infinity Blade 1-3, Spiele der LEGO-Reihe, Deus Ex: The Fall, Oceanhorn, Baldur’s Gate: Enhanced Edition, Star Wars: Knights of the Old Republic und viele weitere.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.