1. Startseite
  2. News
  3. Kaufberatung: Die besten Notebooks unter 600 Euro im Check

HP Pavilion 15-n045egBildquelle: HP
Fotogalerie (5)
Bester Preis: Das HP Pavilion 15-n045eg ist das aktuell beste Multimedia-Notebook für einen Preis unter 600 Euro.

Wir Deutschen sind bekannt dafür die beste Hardware zum niedrigsten Preis zu bekommen. Knapp 400 Euro will der Durchschnitts-Deutsche zu Weihnachten in diesem Jahr ausgeben. Vor 2-3 Jahren hätte man für dieses Geld nur ein einfaches Einsteiger-Notebook bekommen. Doch der Preiskampf zwischen den Herstellern ist angefacht und vor allem große Unternehmen wie Acer und HP locken mit netten Angeboten. Das in Kombination mit der stetig steigenden Leistungsfähigkeit von Prozessoren und Grafikkarte sorgt dafür, dass wir sogar Multimedia-Notebooks mit geringem Budget erstehen können. Hier unsere Tipps für die besten Notebooks unter 600 Euro zur Weihnachtszeit 2013.

HP Pavilion 15-n045eg
Dieses 15,6 Zoll Notebook bietet einen aktuelle Intel Core i5 Prozessor sowie die Nvidia Geforce GT 740M Multimedia-Grafikkarte. Hinzu kommen 8 GB Arbeitsspeicher und eine 1.000 GB Festplatte. Der Preis? Aktuell zahlt man für dieses Multimedia-Notebook nur 549 Euro. In Kombination mit Windows 8 ist das Notebook für die täglichen Office-Aufgaben, Filme, Musik und das Surfen im Internet bestens geeignet. Aber auch Spiele können mit der Grafikkarte bewältigt werden. Mit der Standard-HD-Auflösung von 1.366 x 768 Pixel müssen Sie bei fast allen Notebooks in diesem Preisbereich rechnen. Dafür setzt HP allerdings auf aktuelle Anschlüsse wie USB 3.0 und WLAN-n sowie wertiges Aluminium am Gehäuse. Unserer Meinung nach eine sehr gutes Gesamtpaket zu einem günstigen Preis.

ASUS Transformer Book T100
Wer Notebook und Tablet vereinen möchte, der könnt sich für dieses 2-in-1 Modell von ASUS interessieren. Das Transformer Book T100 bietet einen neuen Intel Atom (Bay Trail) Prozessor mit 1,33 GHz, 2 GB Arbeitsspeicher und eine 32 GB SSD. Außerdem läuft ein vollwertiges Windows 8.1 Betriebssystem auf dem Hybrid-Notebook. Zusätzlich versteckt sich auf Wunsch im Tastatur-Dock eine 500 GB Festplatte für größere Datenmengen. Preislich steigt man hier schon mit 379 Euro ein, wobei die Variante mit Zusatz-Festplatte ab 429 Euro zu haben ist. Für uns ein Favorit, weil man seinen Notebook-Alltag gut mit dem des Tablets kombinieren kann, ohne zwei Geräte bei sich tragen zu müssen. Hochauflösende Spiele packt das Transformer Book T100 nicht, dafür aber die Gaming-Apps aus dem Windows Store.

Toshiba Satellite C70D
Bei unseren Lesern extrem bleibt, kommt dieses 17,3 Zoll Notebook mit einem neuen AMD A6-5200 Prozessor und der darin enthaltenen Grafikeinheit. Bei AMD nennt sich ein solches Gespann APU. Die Leistung hinkt rein rechnerisch den Intel Core i5 Prozessor hinterher, für den Alltag mit Mails, Internet, Musik und Film reicht das Satellite C70D allerdings vollkommen aus. Dafür sorgen auch die 1 TB Festplatte und die 8 GB Arbeitsspeicher. Das Display hat aufgrund seiner Größe übrigens nicht die klassische HD-Auflösung sondern die HD+ Variante mit 1.600 x 900 Pixel. Und mit 2,67 Kilogramm ist das Toshiba Satellite C70D sogar halbwegs transportabel, auch wenn es in den meisten Fällen als Desktop-Ersatz genutzt wird.

Dell Inspiron 15
Auch die neue Dell Inspiron 15 Serie hat nun die neuen Intel Prozessoren der 4. Generation spendiert bekommen. So kommt das 549 Euro teure Modell mit einem aktuellen Intel Core i5 Stromspar-Prozessor und der Intel HD Graphics 4400 Grafikeinheit daher. Mit 750 GB Festplatte und 6 GB Arbeitsspeicher ist das 15,6 Zoll Notebook eher zum Arbeiten und Surfen geeignet und weniger für den Multimedia- und Spiele-Betrieb. Natürlich lassen sich aber auch hier Filme und Musik ohne Probleme wiedergeben. Auch hier wird aktuelle Technik verwendet: HD-Display, USB 3.0, Bluetooth 4.0 und WLAN-n.

Medion Akoya S4216
Erst bei Aldi ein gutes Schnäppchen und nun auch im offiziellen Medion Shop erhältlich. Bei unseren Leser ist das Medion Akoya S4216 das beliebteste Notebook des Herstellers unter 600 Euro. Dabei bietet es einen Intel Core i3 Prozessor samt integrierter Grafikeinheit und eine 1 TB große Festplatte. Damit das Hochfahren von Windows 8 schneller absolviert wird, sorgt eine 32 GB SSD für zusätzlichen Schub. Für den Außeneinsatz darf man sich vor allem über das matte 14 Zoll Display freuen. Noch mehr allerdings über das Gewicht von unter 2 kg und dem Gehäuse im Alu-Look. Der Gigabit-LAN Anschluss – der bei vielen Notebooks dieser Preisklasse auf nur 100 Mbit/s beschränkt ist – kann hier mit voller Geschwindigkeit genutzt werden. Hinzu kommen natürlich auch USB 3.0, WLAN-n und Bluetooth. Ein guter Preis für ein Notebook zum Surfen und Medien konsumieren.

Was ist mit Samsung, Apple und Co.?
Einfache Antwort. Im Preisbereich unter 600 Euro konnte uns keine Ausstattungsvariante der trotzdem vorhandenen Notebooks anderer Hersteller wirklich überzeugen. Zum einen werden zu alte Komponenten verwendet, zum anderen ist der Preis nicht angemessen für eine Empfehlung.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.