1. Startseite
  2. News
  3. Kaufberatung: Die besten Gaming-Notebooks für Battlefield 4

Battlefield 4 ScreenshotBildquelle: EA
Fotogalerie (14)
Action pur: Battlefield 4 überzeugt in Sachen Grafik und Spielvergnügen zugleich. Wir prüfen verschiedene Notebooks auf ihre BF4-Fähigkeit.

In eigener Sache - Gewinnspiel: Wir verlosen eine Sony PlayStation 4 inkl. Call of Duty: Ghosts, Need for Speed Rivals und NBA 2K14. Hier gehts zum PS4 Gewinnspiel.

Wer Battlefield 4 schon einmal gespielt hat wird wissen, man trifft auf die reinste Grafik-Pracht. Die Frostbite 3 Engine liefert einen Augenschmaus, den man sonst nur aus der Crysis-Serie kennt. Das BF4 auch spielerisch zu den besten Action-Shootern am Markt gehört, bestätigten bekannte Spiele-Magazine wie PC Games (92/100), GIGA (8/10), GamersGlobal (95/100) und ComputerBILD (95/100). Daher haben wir uns auf die Suche nach geeigneten Notebooks gemacht, die Battlefield 4 inklusive DLC-Content China Rising stemmen können. Schließlich wird hier einiges an Grafikleistung verlangt. Dabei unterscheiden wir in vier Kategorien, angelehnt an die Voreinstellungen, die uns Battlefield 4 in den Grafikoptionen bietet. Low (Niedrig), Medium (Mittel), High (Hoch) und Ultra. Da nahezu alle Notebooks mindestens mit einem HD-Display und einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixel ausgeliefert werden, ist das unsere Standard-Auflösung. Für den Ultra-Modus setzen wir allerdings auf das bekannte FullHD-Format mit seinen 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Hierfür wird natürlich mehr Leistung benötigt und man muss tiefer in den Geldbeutel greifen. Doch fangen wir klein an.

Niedrige Qualität / Low – HP Pavilion 15-n020sg (548 Euro)
Für den Einstieg in Battlefield 4 empfehlen wir eine Nvidia Geforce GT 740M oder die etwas ältere Nvidia Geforce GT 640M. An sich könnt man auch mit den integrierten Grafikeinheiten der Intel Haswell-Prozessoren (4. Generation) spielen, doch hier könnte es im niedrigen Grafikbereich an einige Stellen zu Frame-Einbrüchen kommen. Unsere Empfehlung hierfür wäre das HP Pavilion 15-020sg für aktuell 548 Euro. Das bringt zudem einen neuen Intel Core i5 Prozessor und Windows 8 mit. Im Schnitt erreicht ihr mit dieser Grafikkarte 50 FPS bei niedrigen Einstellungen.

Mittlere Qualität / Medium – Acer Aspire V5-573G (679 Euro)
Bevor wir in die Liga der Nvidia Geforce GTX Gaming-Grafikkarte kommen, könnt ihr die mittlere Detailstufe in Battlefield 4 locker mit der Nvidia Geforce GT 750M bewältigen. Mit 45 FPS im Schnitt liegt ihr über der magischen Grenze von 30 FPS und spielt ruckelfrei bei normaler HD-Auflösung. Für dieses Setting können wir euch zur Acer Aspire V5-573G Serie raten, die mit Betriebssystem und aktuellem Intel Core i5 Prozessor knapp 679 Euro kostet. Wer Windows bereits zu Hause hat, kann auch zu einer Variante ohne Betriebssystem greifen und liegt dann bei 549 Euro. Schön bei diesen Modellen: Man kann nachträglich mit einfachen Handgriffen eine mSATA-SSD nachrüsten, um das Notebook nochmals zu beschleunigen.

Hohe Qualität / High – Acer Aspire V3-772G (779 Euro)
Um die nun deutlich höhere Grafikeinstellung zu bewältigen, braucht es unserer Meinung nach mindestens eine Nvidia Geforce GTX 760M und einen Intel Core i5 Prozessor. Das bietet zum Beispiel das Acer Aspire V3-772G mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in seiner Klasse. Mit Betriebssystem kann man das System für 779 Euro kaufen, ohne ist man mit 699 Euro dabei. Im Schnitt erreicht man mit den BF4-Voreinstellungen eine Frame-Rate von 45 FPS und ist somit trotz eventuellen Einbrüchen der Frames vor Rucklern abgesichert.

Ultra Qualität – Medion Erazer X7827 (1.699 Euro)
Der Sprung von hoher auf ultra-hohe Qualität ist in Sachen Leistungssteigerung gewaltig. Vor allem aber auch, weil nun mehr Kantenglättungs-Optionen ins Spiel kommen und vor allem weil die Auflösung von 1.366 x 768 Pixel auf 1.920 x 1.080 Pixel ansteigt. So bekommt man das volle Spielvergnügen. Wirklich ruckelfrei und sicher ist man hier nur mit der Nvidia Geforce GTX 780M unterwegs. Am günstigsten fährt man so mit dem Medion Erazer X7827 für 1.699 Euro. Hier sitzt neben dem Grafikkarte sogar noch ein Intel Core i7 Prozessor neben einer 128 GB SSD, einer 1 TB Festplatte und 16 GB Arbeitsspeicher. Mehr Leistung im Notebook-Bereich geht kaum und die Frame-Rate liegt bei 40 FPS.

Ihr wollt euren Lieblings-Hersteller selbst aussuchen? Kein Problem. Hier noch einmal die Grafikkarten einzeln aufgelistet, die wir für Battlefield 4 empfehlen.

Niedrige Einstellungen: Nvidia Geforce GT 640M, GT 740M
Mittlere Einstellungen: Nvidia Geforce GT 750M, GT 755M
Hohe Einstellungen: Nvidia Geforce GTX 760M, GTX 765M, GTX 770M
Ultra Einstellung: Nvidia Geforce GTX 780M

In Hinsicht auf den Prozessor tendieren wir klar zu den aktuellen Intel Core i5 und Intel Core i7 Chips der 4. Generation (Haswell). Zum Spielen kommt es hauptsächlich auf die Grafikkarte an, von daher könnt ihr auch so genannte ULV-Prozessoren in die engere Auswahl nehmen, die wie der Intel Core i5 4200U an einem „U“ am Ende der Prozessorbezeichnung zu erkennen sind. Wer neben der Zockerei auch Filmschnitt oder professionelle Bildbearbeitung einplanen möchte, der greift zu den Intel-Prozessoren mit den Endungen „M“ und „QM“, wobei letzteres für Quad-Core Varianten steht.

Kommentare (6)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.