1. Startseite
  2. News
  3. iPhone X, iPhone 8 & iPhone 8 Plus: iOS 11 GM verrät Bezeichnungen

iPhone X, iPhone 8 & iPhone 8 Plus: iOS 11 GM verrät Bezeichnungen (Bild 1 von 1)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
iPhone Next: Die nächste iPhone-Generation wird sich nicht mehr nur aus zwei, sondern aus drei Modellen zusammensetzen, von denen eines wohl mit ganz besonderen Merkmalen, aber auch einem hohen Preis aufwarten wird.

Kurz vor dem anstehenden iPhone-Event am Dienstagabend sind noch einmal eine Reihe von Details zu den kommenden Apple-Produkten durchgesickert. Besonders relevant: Die drei in diesem Jahr mit großer Spannung erwarteten iPhone-Modelle sollen die offiziellen Bezeichnungen iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus tragen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Informationen von Entwicklern im Code einer praktisch fertigen iOS 11 Version (Gold Master beziehungsweise „GM“) entdeckt wurden, gibt es kaum Zweifel an der Richtigkeit. Wie immer bei derart „ausgegrabenen“ Details, besteht aber auch hier freilich theoretisch die Möglichkeit, dass Apple die Namen nur als Platzhalter beziehungsweise zur Irreführung verwendet hat.

Das große Highlight der morgigen Apple-Show wird aller Voraussicht nach das iPhone X sein. Bei dem diesjährigen iPhone-Flaggschiff soll es sich schließlich um eine ganz besonderes Modellvariante handeln, die speziell zum 10. Geburtstag der enorm erfolgreichen Smartphone-Familie aus dem Hause Apple auf den Markt kommt. Zu den vermeintlich exklusiven Features dieser Sonderedition zählen unter anderem ein hochwertiges, 5,8 Zoll großes OLED-Display, welches praktisch die gesamte Frontseite des Geräts überzieht, ein neues Dual-Kamera-System auf der Rückseite sowie eine Frontkamera, die Gesichter und Objekte dreidimensional erfassen und einscannen kann.

Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus sollen ihrerseits die „regulären“ Nachfolger der bisherigen Topmodelle iPhone 7 und 7 Plus repräsentieren, die zwar ebenfalls mit schnellerem A-Serie SoC und weiteren Verbesserungen aufwarten dürften, jedoch den Vorgängern in Sachen Industriedesign wohl stark gleichen werden. Letzteres soll auch die Verwendung der bestens bekannten LC-Displays umfassen. Erwähnenswert an der durchgesickerten Namensgebung ist außerdem, dass Apple sich allem Anschein nach dafür entschieden hat, in diesem Jahr (oder eventuell gar für immer?) auf die Einführung einer bislang so üblichen „S“-Generation (Beispiele: iPhone 5s, iPhone 6s) zu verzichten.

Trotz der im iOS 11 Code entdeckten Namen und der vermuteten Hervorhebung des iPhone X und seiner Features zur Keynote am Dienstagabend ist weiterhin unklar, ob das 2017er iPhone-Flaggschiff überhaupt zeitnah in Händen der Kunden weltweit sein wird. Diverse Berichte legten bis zuletzt nahe, dass das iPhone X aufgrund von Produktionsverzögerungen und Lieferschwierigkeiten beim OLED-Panel später auf den Markt kommen könnte als iPhone 8 und 8 Plus. Darüber hinaus sind Marktbeobachter der Meinung, dass das neue iPhone-Topmodell mindestens 1000 US-Dollar kosten wird. Sofern dies zutrifft, wird Apple das iPhone X hierzulande sehr wahrscheinlich ab deutlich über 1000 Euro anbieten.

Apples großes Event wird am morgigen Dienstag, den 12. September im sogenannten "Steve Jobs Theater" auf dem neu errichteten Apple Campus in Cupertino, USA stattfinden und um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit beginnen. In gewohnter Manier werden Interessenten weltweit das Spektakel auch wieder via Livestream mitverfolgen können. Zusätzlich zu neuen iPhones wird von Insidern fest mit der Vorstellung eines neuen Apple TV Modells, das Medieninhalte in 4K und HDR wiedergeben kann, sowie der dritten Apple Watch Generation, die erstmals ein LTE-Modul integrieren soll, gerechnet.

Quelle: 9to5Mac, Bloomberg, Steven Troughton-Smith (Twitter)

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.