1. Startseite
  2. News
  3. iPhone X ab sofort erhältlich, Lieferzeit bei Apple derzeit 3-4 Wochen

iPhone X ab sofort erhältlich, Lieferzeit bei Apple derzeit 3-4 Wochen (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Im Rampenlicht: Mit dem Marktstart des iPhone X schlägt Apple ein brandneues Kapitels der iPhone-Geschichte auf, das vielerlei technische Innovationen beinhaltet.

Apples Jubiläums-iPhone, das iPhone X, ist seit heute auf internationalen Märkten erhältlich. Nach schier zahllosen Berichten im Vorfeld über schlechte Verfügbarkeit zum Marktstart und daraus möglicherweise resultierenden langen Lieferzeiten scheint sich die Situation tatsächlich relativ gut für Kunden darzustellen. Wer in Deutschland und vielen anderen Ländern aktuell Apples Online-Store besucht, kann die unterschiedlichen iPhone X Konfigurationen mit einer drei-bis vierwöchigen Lieferzeit ordern.

Vorausgesetzt Apple kann das gegenwärtig gemachte Lieferversprechen einhalten - und das Unternehmen ist für gewöhnlich sehr zuverlässig bei derlei Angaben - dürfen Kunden, die heute ein iPhone X bestellen, Anfang Dezember mit dem Erhalt der Ware rechnen. Bemerkenswert ist, dass sich die Lieferzeitangaben für das Premium-Smartphone von Apple im Laufe der vergangenen Woche deutlich verbessert haben. Nachdem zu Beginn der Vorbestellerphase am vergangenen Freitag, den 27. Oktober 2017 schnell das erste iPhone X Kontingent ausverkauft war und sich die Lieferzeiten vielerorts bei 5 bis 6 Wochen eingependelt hatten, konnte Apple offenbar zügig mehr Geräte in seine Warenpipeline pumpen. Ob die Nachfrage für das iPhone X von Kundenseite sehr hoch ist, oder Apple zum Marktstart einfach nur einen relativ begrenzten Lagerbestand zur Verfügung hat, müssen die nächsten Tage und Wochen zeigen. Alles spricht aktuell aber eher dafür, dass bei Verbrauchern weltweit trotz des hohen Verkaufspreises sehr großes Kaufinteresse am neuen Flaggschiff-Smartphone aus dem kalifornischen Cupertino besteht.

Einen kleinen Vorgeschmack auf den potentiellen Verkaufserfolg des iPhone X lieferte Apple gestern Abend nach Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses für den Zeitraum von Anfang Juni bis Ende September. Das Unternehmen konnte in dem Quartal, das nur eine Woche mit Verkäufen der iPhone 8 Reihe beinhaltete, einen sehr respektablen Umsatz von 52,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Für das gerade laufende Quartal erwartet Apple allerdings einen Umsatz, der zwischen 84 und 87 Milliarden US-Dollar fallen sollte. Sofern sich diese Prognose bewahrheitet, würde Apple damit sogar den erst im vergangenen Jahr über die (Vor-)Weihnachtszeit hinweg erreichten Rekordumsatz von 78,4 Milliarden US-Dollar locker überbieten.

Den Kunden, die das iPhone X nicht einfach auf gut Glück online bestellen möchten, bietet Apple ab heute natürlich auch die Möglichkeit, das Smartphone in einem seiner zahlreichen Ladengeschäfte auszuprobieren. Ob dort dann gegenwärtig allerdings auch noch eine Chance besteht, das iPhone X direkt zu kaufen, ist aufgrund der kursierenden Meldungen von langen Warteschlagen vor Apple Stores in diversen internationalen Metropolen fraglich. Ein gewisses Kontingent an zum Verkauf stehenden Exemplaren hatte (oder hat) das Unternehmen jedenfalls invielen seiner Stores parat. Alternativ verkaufen auch zahlreiche Mobilfunkanbieter weltweit das iPhone X in ihren Läden oder online.

Wer bereits heute ein iPhone X ergattern kann, der sollte sich schnell klar machen, dass das 5,8 Zoll große, nahezu randlose OLED-Display des Geräts einige signifikante Folgen für die iPhone-Benutzung mit sich bringt. Aufgrund des Wegfalls einer Home-Taste führt Apple unter iOS 11 speziell für das brandneue Smartphone mehrere neue Gesten ein, die die Navigation durch die Benutzeroberfläche ermöglichen. Auf einer neuen Hersteller-Webseite sind einige hilfreiche Tipps zu diesem Thema zu finden. Außerdem wird der Fingerabdrucksensor Touch ID durch die Gesichtserkennungsfunktion Face ID ersetzt und App-Entwickler müssen ihre Apps anpassen, um das neue Display des iPhone X sinnvoll auszunutzen beziehungsweise Darstellungsprobleme zu eliminieren. Wie die letzten Updates für populäre Apps und auch eine von Apple bereitgestellte App Store Rubrik namens „Perfekt für iPhone X“ zeigen, haben viele Entwickler diesen Schritt bereits gemacht oder entsprechende Updates rollen gerade aus, aber dennoch dürfte es zum Launch des Smartphones auch noch eine Vielzahl von Apps geben, die auf dem iPhone X nicht ganz so toll aussehen.

Quelle: Apple, MacRumors

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.