1. Startseite
  2. News
  3. iPhone 7 und 7 Plus: So bewerten US-Publikationen die Apple-Smartphones

Infolge der offiziellen Vorstellung des iPhone 7 und des iPhone 7 Plus vor einer Woche haben überwiegend Vertreter der US-Presse Testgeräte von Apple erhalten. Nach einigen Tagen Ausprobieren und Schreibarbeit haben gestern dann diverse Publikationen ihre Testberichte veröffentlicht.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iPhone 7 Reihe: Apple konnte die US-Medien weitgehend von seinen beiden neuen Flaggschiff-Smartphones überzeugen.

Auch wenn Apples iPhone 7 und iPhone 7 Plus erst am kommenden Freitag offiziell im internationalen Handel erhältlich sein werden, konnten sich im Laufe der vergangenen Tage unter anderem viele Vertreter der US-amerikanischen Presse bereits einen umfassenden ersten Eindruck von den beiden neuen Smartphones machen. Nun sind die ersten Tests im Netz zu finden und der Grundtenor fällt alles in allem doch sehr positiv aus, obwohl die iPhone 7 Reihe im Vergleich zum letztjährigen iPhone 6s respektive iPhone 6s Plus- abgesehen von Details - rein äußerlich keine neuen Akzente setzen kann.

The Verge
Einen Test mit einer sehr abgewogenen Einschätzung zur iPhone 7 Reihe veröffentlichte The Verge. Die Publikation bezeichnet die beiden Geräte als "fantastische Smartphones", die allerdings aufgrund der aktuellen Software-Situation noch nicht ihr volles Potentialzum bevorstehenden Marktstart zeigen können. Es gibt derzeit beispielsweise kaum Apps, die vom größeren Farbspektrum des Bildschirms oder der höheren Performance des A10 Fusion Prozessors entscheidend profitieren. Auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus ist noch nicht ganz so wie von Apple beworben einsatzbereit, da Aufnahmen mit Tiefenunschärfeeffekt erst später in diesem Herbst via Software-Update ermöglicht werden.


Aufgrund dieser Limitierungen, aber auch wegen dem fehlenden Kopfhöreranschluss und der neuen, nicht mehr mechanisch drückbaren Home-Taste geht The Verge davon aus, dass Nutzer, die aktuell ein iPhone 6s besitzen, nicht viel verpassen, wenn sie nicht auf das iPhone 7 umsteigen. Eine verbesserte Kamera, die vor allem unter schwierigen Lichtverhältnissen bessere Bilder knipst, die höhere Prozessorleistung sowie weitere Detailänderungen seien zwar ganz nett, aber vermutlich nur ein Vorgeschmack auf das, was Apple im nächsten Jahr für die iPhone-Linie geplant hat. Im Hier und Jetzt sieht The Verge also zu viel Ähnlichkeit mit der iPhone 6s Reihe, um eine uneingeschränkte Empfehlung für das iPhone 7 und 7 Plus abgeben zu können. Nichtsdestotrotz ernten beide Geräte hohe Wertungen wegen des stimmigen Gesamtpakets.

TechCrunch
Die Kollegen von TechCrunch testeten die iPhone 7 Reihe unter andrem in der neuen Farbvariante Diamantschwarz. Dabei wurde schnell klar, dass die hochglänzende Oberfläche tatsächlich sehr empfindlich für feine Mikrokratzer ist. Davon abgesehen beschreibt aber auch diese Publikation die Geräte als äußerst leistungsfähig, funktional und elegant.

Besonders eingegangen wird im TechCruch-Artikel auf die neuen Kamera-Module der beiden Smartphones und sie hinterließen offenbar einen bleibenden Eindruck: Wegen der Verbesserungen in diesem Bereich bezeichnet der Test die 2017er iPhones als die derzeit vielleicht besten einfach mitzunehmenden Handkameras überhaupt. Die Dual-Kamera-Anordnung des iPhone 7 Plus wird als die beste aktuell auf dem Markt verfügbare Implementierung dieser Art beschrieben. Der optische Zoom soll hervorragend funktionieren und bei Nahaufnahmen soll die 56 Millimeter Linse Details überzeugend einfangen.

Ebenfalls interessant: Im Test wird angemerkt, dass die Sensoren und Motoren unter der neuen Home-Taste dem Nutzer das Gefühl geben als würde beim Betätigen das gesamte untere Drittel der Smartphones klicken, was gewöhnungsbedürftig sei. Die technische Umsetzung an sich sei aber tadellos.

Mashable
Die Publikation Mashable hat einen alles in allem recht euphorischen Tests der neuen iPhones vorgelegt. Darin werden die Smartphones als rundum empfehlenswerte Upgrades bezeichnet und unter anderem ihre Geschwindigkeit, die sehr guten Stereolautsprecher und die beeindruckende Akkulaufzeit herausgehoben. Das iPhone 7 Plus soll gar mit einer Laufzeit von rund zwei Tagen bei moderater Nutzung glänzen.

Die beiden Geräte wurden während des Test auch ausgiebigen Unterwasser-Experimenten unterzogen, deren Ergebnisse die Mashable-Kollegen ebenfalls beeindruckten. Kurzes, vollständiges Eintauchen ins Wasser stellt für die iPhones kein Problem dar. Dennoch rät die Publikation aber von Schwimmtraining mit eingestecktem iPhone 7 ab.

Die drei Tests, auf die wir etwas ausführlicher eingegangenen sind, stellen nur einen kleinen Bruchteil aller mittlerweile erschienen Artikel dieser Art dar. Unter anderem konnte etwa auch Arstechnica, Daringfireball, die New York Times und das Wall Street Journal Apples neue iPhones genau unter die Lupe nehmen. Das Schlussfazit ist aber in praktisch all diesen Tests dasselbe: Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus stellen technisch hervorragende, sehr ansprechende Smartphones dar, jedoch keine revolutionäre Neuheit. Ob jemand bereit ist, für das Plus an Performance oder für eine bessere Kamera einen wie gewohnt stattlichen Preis an Apple zu bezahlen, hängt also auch von persönlichen Präferenzen und dem geplanten Einsatzzweck ab.

Für alle, die sich schon dazu entschlossen haben, ein iPhone 7 oder iPhone 7 Plus zu erwerben, endet die Wartezeit am kommenden Freitag, den 16. September. Ab dann sind die neuen Apple-Smartphones im internationalen Handel erhältlich.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.