1. Startseite
  2. News
  3. iPhone 6s & Plus sollen Apple A9 Chip, Force Touch und 12 Megapixel Kamera bieten

Apple iPhone 6 und iPhone 6 PlusBildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Apple iPhone 6 und 6 Plus: Die Nachfolger der aktuellen Flaggschiffe sollen 2 GB RAM und eine 12-Megapixel Kamera bringen.

Die gesamte Technikpresse erwartet die Vorstellung der nächsten iPhone-Generation im September 2015, da Apple in den letzten Jahren immer diesen Monat für den Marktstart neuer Smartphones gewählt hat. Zum Nachfolger des iPhone 6 beziehungsweise des iPhone 6 Plus kursierten in den vergangenen Monaten bereits eine Reihe von recht vielsagenden Gerüchten, nun legt aber der bekanntlich über sehr gute Kontakte zu Apples Auftragsfertiger in Fernost verfügende Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities noch einmal nach. Bei seinen neuesten Enthüllungen bekräftigt er zum Teil früher gemachte Aussagen noch einmal, legt aber zum Teil auch ein paar ganz neue Infos vor. Zum Beispiel sollen die kommenden iPhones erstmals eine 12-Megapixel-Hauptkamera bieten.

Den aktuell vorliegenden Informationen aus Asien nach will Apple den vermeintlich iPhone 6s und iPhone 6s Plus genannten neuen iPhone-Modellen nicht nur die schon in früheren Gerüchten angedeutete Force-Touch-Technologie spendieren, sondern diese Funktion sogar zu einem der zugkräftigsten Verkaufsargumente machen. Kuo konnte zwar nicht endgültig abklären, ob beide kommenden Topmodelle mit dem Feature aufwarten können, oder ob es nur bei der größeren Version zum Einsatz kommen soll, aber höchstwahrscheinlich werden sowohl 6s als auch 6s Plus ein drucksensitives Touchscreen besitzen.

Bezüglich der Display-Größe bekräftigt Kuo noch einmal, dass die neuen iPhones wieder mit einem 4,7- respektive einem 5,5-Zoll-Display aufwarten werden, und dass es kein kleineres 4-Zoll-Modell geben wird– zumindest noch nicht in diesem Jahr. Das Touchscreen des großen iPhone 6s Plus könnte darüber hinaus durch das äußerst harte Saphirglas geschützt werden, vorausgesetzt bis zum Beginn der Massenproduktion steht ein ausreichend großes Kontingent des hochwertigen Spezialglases zur Verfügung. Alternativ sei auch eine Sonderausgabe des Smartphones mit Saphirglas-Display in limitierter Auflage vorstellbar. Alle anderen iPhone-6s-Modelle sollen ein durch Ion-X-Glass geschütztes Touchscreen bieten, dasselbe Glas also, das Apple bei der Apple Watch Sport verwendet.

Weiter verrät der Analyst, bei den kommenden iPhones würden Apples neuer A9-Prozessor sowie - erstmals in der iPhone-Historie - 2 Gigabyte Arbeitsspeicher (schneller LPDDR4-RAM)zum Einsatz kommen. Davon abgesehen soll es erstmals seit der Markteinführung des iPhone 4S wieder eine höhere Auflösung für die Hauptkamera an der Rückseite geben. So wird diese bei iPhone 6s und 6s Plus laut Kuo nicht mehr mit 8 sondern mit 12 Megapixel auflösen.

Den Beginn der Messenproduktion der neuen iPhones prognostiziert der Analyst für Ende August 2015. Apple soll 80 bis 90 Millionen verkaufte Einheiten erwarten, wobei die Nachfrage für das kleinere der beiden kommenden Modelle rund doppelt so hoch ausfallen könnte wie die für das größere.

Auch wenn die Informationen von Kuo alles in allem sehr glaubwürdig erscheinen, sollten sie mit der nötigen Vorsicht bewertet werden. Es sind noch rund 4 Monate hin bis zur vermeintlichen Vorstellung der neuen iPhones, was bedeutete, dass sich bis dahin Pläne auch noch ändern können.

Quelle: technews.tw, money.udn.com

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.