1. Startseite
  2. News
  3. iPad Pro: Apple untersucht Freezes bei einigen Exemplaren

Apple bereiten einige Exemplare des iPad Pro Kopfzerbrechen. Wie diverse Käufer des Riesen-Tablets berichten, kann es nach dem Aufladen zu einem Einfrieren des iPad Pro kommen. Das Problem lässt sich aktuell nur vorübergehend durch einen Kaltstart des Geräts beheben.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Nicht ganz fehlerfrei: Bei einigen Exemplaren von Apples neuem iPad Pro kann das Aufladen offenbar ein lästiges Problem verursachen.

Kurz nach dem Marktstart von Apples iPad Pro tauchten Berichte einiger Käufer auf, die sich darüber beklagten, dass das 12,9 Zoll Tablet nach dem Ladeprozess einfrieren und vorübergehend unbrauchbar werden könne. Nur ein Kaltstart des Geräts schaffe Abhilfe und mache es wieder funktionsfähig. Nachdem zunächst nicht ganz klar war, wie ernst beziehungsweise weit verbreitet diese Problematik tatsächlich ist, hat Apple nun mit einem eigenen Support-Dokument darauf reagiert. Diese Tatsache und die gemessen an den Beschwerden in diversen Foren inzwischen offenbar relativ große Zahl an Betroffenen lassen die Angelegenheit mindestens bedenklich erscheinen. Mit einem Kauf des iPad Pro liebäugelnde Kunden sollten das Thema also vielleicht besser im Auge behalten.

Apple iPad Pro: 12,9 Zoll Tablet kann jetzt bestellt werden

Apple hat die Ursache für die Problematik beim neuen iPad Pro nach allem was wir bislang wissen noch nicht gefunden oder zumindest eindeutig festnageln können. Deshalb geht das Unternehmen in seinem Support-Dokument auch nicht näher darauf ein und empfiehlt Betroffenen lediglich als Übergangslösung, den eingangs erwähnten Kaltstart des iPad Pro durchzuführen. Um das Tablet also wieder nutzen zu können, falls es nach dem Aufladen auf keinerlei Eingaben mehr reagiert, sollten Anwender die Ein/Aus-Taste und den Home-Button mindestens 10 Sekunden lang gleichzeitig gedrückt halten bis das Apple-Logo erscheint. Apple untersucht die Problematik jetzt erst einmal genauer, um dann hoffentlich in naher Zukunft eine permanente Lösung bereitstellen zu können.

Gemäß den vorliegenden Informationen von beispielsweise MacRumors können sowohl 32 als auch 128 Gigabyte (WiFi-only und WiFi + Cellular) Modellvarianten des iPad Pro von der Problematik betroffen sein. Auf all diesen Geräten läuft iOS 9.1. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass im Moment völlig unklar ist, ob das Problem auf einen Hardware- oder Software-Fehler zurückgeführt werden kann. Um diesbezüglich eine eindeutige Aussage treffen zu können, muss erst mal das Ergebnis von Apples Untersuchung abgewartet werden. Hoffentlich lässt sich das Ganze für Betroffene mit einem Software-Update lösen.

Quelle: MacRumors, Apple (Support)

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.