1. Startseite
  2. News
  3. Intel will mit neuen Atom-Prozessoren günstigere Tablet-Preise ermöglichen

Intel bringt ein Update der Bay Trail Atom Prozessoren heraus.Bildquelle: Intel
Fotogalerie (1)
Mehr Power: Intel spendiert seinem Atom Bay Trail SoC ein Update für mehr Leistungsstärke.

Mit den neuen Atom-Prozessoren will Intel dafür sorgen, dass in naher Zukunft besonders kostengünstige Windows und Android Tablets mit hoher Auflösung und guter Leistung angeboten werden können. Die aktualisierte Palette der Bay Trail-Generation SoC bieten allesamt Quad Core-Technologie an und sollen somit genügend Leistungsreserven für hohe Auflösungen von bis zu 2.560 x 1.600 Pixel sicherstellen. Die neuen Prozessoren sollen dabei bereits in Geräten ab 99 US-Dollar zum Einsatz kommen können und sie bieten sowohl eine Unterstützung für 32-, als auch 64-Bit Umgebungen an. Zusammen mit dem Verzicht von Microsoft auf Lizenzgebühren für den mobilen EInsatz von Windows, sollte dies zu einigen interessanten und leistungsstarken, sowie preiswerten Windows Tablets in naher Zukunft führen können. Die Systemanforderungen hatte Microsoft mit dem Update auf 8.1 ebenfalls reduzieren können, wonach das System nun auch auf Geräten mit nur 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB Flash flüssig laufen soll.

Das die Intel Atom Prozessoren der Z37xx-Reihe durchaus leistungsstark sind, hatte bereits unser Test des Lenovo ThinkPad 8 mit der Quad Core-Version Z3770 unter Beweis gestellt. Aber auch günstigere Modelle sind bereits mit diesem SoC ausgestattet worden, wie etwa das Omni 10 von HP, welches für unter 400 Euro erhältlich ist. Dieser Prozessortyp zählt allerdings noch nicht zur gerade neu angekündigten Reihe an Bay Trail-Modellen der Z37xx-Reihe, von denen Intel gleich 9 Stück vorgestellt hatte. Diese bewegen sich bei der Taktung der einzelnen Kerne im Bereich von 1,33 bis 1,6 GHz, die Burst-Technik erlaubt sogar Taktraten bis hin zu 2,39 GHz. Bei der Unterstützung des verbauten Arbeitsspeichers muss sich der Tablet-Hersteller ebenfalls keine großen Gedanken machen, da die neuen Prozessoren bis zu 4 GB RAM unterstützen und die meisten Tablets im Bereich von 1 bis 3 GB an Arbeitsspeicher verfügen.

Das preiswerteste Einsteigermodell wird dabei der Intel Atom Z3735G und F werden, dieser wird über eine dünnere und billigere Platinenbauweise verfügen. Beide Modelle arbeiten mit einer Basistaktrate von 1,33 GHz und bieten den Support für 1 bzw. 2 GB Arbeitsspeicher an. Während das G-Modell maximal eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel unterstützt, ist das etwas flottere F-Modell auch in der Lage die volle HD-Auflösung anzubieten. Die inkludierte GPU-Einheit beider Prozessormodelle taktet im Bereich von 311 bis 646 MHz. Das Top-Modell Intel Atom Z3795 arbeitet wiederum mit einer Basistaktrate von 1,6 GHz und kann mit bis zu 4 GB RAM umgehen, die maximale Auflösung der Displays liegt bei diesem SoC bei 2.560 x 1.600 Pixel.

Quelle: Mobilegeeks

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.