1. Startseite
  2. News
  3. Intel Skylake: Neue Prozessor-Generation soll bereits im September erscheinen

Intel SkylakeBildquelle: Intel
Fotogalerie (1)
Früher als gedacht: Skylake startet auch für Notebooks und Ultrabooks noch in diesem Jahr durch.

Es sieht ganz so aus als seien Intels Veröffentlichungspläne für die neuen Prozessoren mit Skylake-Mikroarchitektur (6. Core-Generation) durchgesickert. Im Netz macht derzeit ein Dokument die Runde, auf dem kommende Skylake-Modelle plus ihre jeweiligen Verfügbarkeitstermine aufgelistet werden. Sollten die Angaben korrekt sein, was zumindest weitgehend sehr wahrscheinlich ist, wird sich bestätigen, was schon seit Monaten abzusehen war: Den aktuellen Broadwell-Chips (5. Core-Generation) wird nur ein recht kurzes Leben im Rampenlicht beschieden sein. Außerdem ist interessant, dass Intel offenbar Xeon-Modelle für Notebooks auf den Markt bringen will.

Gemäß der durchgesickerten Übersicht soll Intel erwartungsgemäß zuerst Desktop-Prozessoren mit Skylake-Mikroarchitektur auf den Markt bringen. Im September 2015 sollen entsprechende Vierkern-Chips in den Handel kommen. Somit wird in Expertenkreisen jetzt erwartet, dass alles Wissenswerte zu Skylake zum nächsten Intel Developer Forum (IDF), das vom 18. bis zum 20. August 2015 stattfindet, genannt werden wird. Alle kommenden Quad-Core-Modelle für den Desktop nutzen DDR4-Arbeitsspeicher und setzen den neuen Sockel 1151 voraus.


Hersteller von Notebooks, Convertibles und Tablets müssen aber auch nicht mehr lange auf Skylake warten, sofern die vorliegenden Informationen stimmen. Skylake-U- und Skylake-Y-Chips für besonders flache Notebooks beziehungsweise Ultrabooks und die neue Core-M-Generation sollen ebenfalls schon im September erhältlich sein. Einen Monat später, also im Oktober 2015, darf dann wohl mit den Skylake-H-Versionen für Notebooks gerechnet werden. Diese sollten wie gehabt vier Rechnenkerne bieten und werden dem durchgesickerten Material nach erstmals auch als Xeon-Varianten mit ECC-Speicherunterstützung erscheinen.

Quelle: Benchlife

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.